Unsere Vision

Tourismus und Schokolade – beides ohne bitteren Beigeschmack.

4 Tage, 4000 Höhenmeter, 40 Aromen von Schokolade und 1200 Familien die von deinem Genuss profitieren. Die Zutaten für dieses süße Rezept sind fast alle vorhanden: biologisch angebauter und fair gehandelter Kakao; gepflegte Plantagen, die zum Entspannen ebenso einladen wie zum Anpacken; einzigartige, intakte Landschaften, die nur darauf warten von dir entdeckt zu werden; herzliche, großzügige Menschen die ihr Wissen und ihre Kultur gerne mit dir teilen möchten und köstliche Schokoladenrezepte die ausprobiert werden wollen.

Die einzigen Zutaten an denen es derzeit noch mangelt ist touristisches Know-how und – wie immer – das liebe Geld. Das Know-how liefern wir von destination:development. Beim Aufstellen der finanziellen Ressourcen brauchen wir deine Unterstützung.

Wen du genau unterstützt

Die Bäuerinnen und Bauern von El Ceibo und ihre Familien, die direkt von deiner Unterstützung profitieren indem sie:

  • am ersten integrativen Workshop zum Thema interkulturelle Kommunikation im Tourismus teilnehmen können;
  • die Möglichkeit haben sich individuell den zukünftigen Besucher_innen in filmischen und fotografischen Kurzportraits als Gastgeber zu präsentieren; 
  • Gelegenheit bekommen an einer Kurzdoku für die Aufstellung der finanziellen Mittel und die weitere Bewerbung ihres Projektes selbst mitzuwirken;

Warum das wichtig ist

Weil die Menschen sich verstehen müssen, um etwas Gemeinsames zu erschaffen. Klingt einfach, ist aber in einem Feld wie dem Tourismus noch viel komplexer als sonst, wo sprichwörtlich Welten aneinander prallen. Das richtige Verständnis dieser Welten und der damit verknüpften Erwartungen der Menschen ist ein Schlüsselfaktor für den Erfolg einer Destination Schokoladenstrasse wie wir sie uns vorstellen.

Und alles begann mit ...

…einer innovativen Schokoladenkooperative auf den Spuren einer Idee, einer Tourismus studierenden Weltensammlerin auf der Suche nach einem Diplomarbeitsthema und einem Zeitungsbericht rund um einen Schokoladenpräsidenten mit einem Plan für eine Themenstraße über Kakao im Gepäck.

3 Jahre, eine Forschungsreise nach Bolivien, etliche spannende Interviews, eine Diplomarbeit und zahlreiche E-Mails und Skype-Gespräche später steht fest: Die Schokoladenstraße soll entstehen und zwar in Zusammenarbeit mit uns, also mir und destination:development.

Das Gesicht vor der Kamera ...

… ist meines. Ich bin Kerstin und diejenige, bei der die Idee eine Destination ins Blaue – also eigentlich ins Grüne – zu errichten auf offene und begeisterte Ohren stieß. Denn wann eröffnet sich schon einmal die Chance unter so einzigartigen Bedingungen eine gesamte Destination aufzubauen und zwar nach allen Regeln der Nachhaltigkeit?

Also habe ich sie gleich ergriffen und arbeite seither unermüdlich daran, dass die Vision von der Schokoladenstrasse bald bereisbare Realität wird.

Was mich dazu qualifiziert?

In erster Linie meine Begeisterung für und meine Liebe zum Projekt und zu den Menschen dahinter. Und natürlich mein Team, denn nur gemeinsam kann etwas Großes entstehen. Ein abgeschlossenes Studium in interkultureller Kommunikation Deutsch/Spanisch/Englisch und ein weiteres in Tourismus Management sind sicherlich auch ganz nützlich.

Und das sind die Gesichter hinter der Kamera

eine bunte Truppe voller Energie und Wissen, verbunden durch den Traum von verantwortungsvollen Reisen und Destinationen.