Darum geht’s

Am 1. April 2018 werde ich mit meinem Pilgerwagen, der neben meinem Surfboard auch mein Zelt, Proviant und alles Hab und Gut von mir trägt aufmachen, um an die Westküste Frankreichs genauer gesagt Arcachon zu laufen. Von dort werde ich der Küste südwärts folgen, immer nach einem guten Surfspot suchend, bis ich schliesslich in Portugal angekommen bin. Nach 2600 Kilometer wandern, werde ich versuchen in der Natur zu überwintern. Auf meiner Reise möchte ich das oft unter den Teppich gekehrte Thema psychische Krankheiten in der Surferszene ansprechen, und der Problematik ein Sprachrohr bieten. Nach meinem Abenteuer möchte ich ein Buch darüber schreiben.

Content

Das Besondere an meinem Projekt

Ich bin begeisterter Surfer, Skater und Wanderer. Nur hindern mich meine depressiven Zustände oft daran, diesen Hobbys nachzugehen. Psychische Erkrankungen sind eine Thematik, die schon immer in unserer Gesellschaft war und nach und nach an Wichtigkeit gewinnt, da auch immer mehr davon betroffen sind. In der Skater- und Surferszene wird dieses Thema jedoch oft totgeschwiegen, da man diesen Hang-Loose-Lifestyle wahren möchte. Es ist aber nicht so, dass es dort weniger vorkommen würde. Ich möchte die Leute aufklären, und ihnen ein Sprachrohr, für ihre Probleme bieten.

Content

Dafür brauche ich Unterstützung

Da die Strecke, die ich zurücklege (2600km) nicht gerade wenig ist, werde ich auch einiges an Material verbrauchen. Und dafür brauche ich deine Unterstützung. Seien das nun Trekkingschuhe oder ein Solarpanel, es kommt so einiges zusammen, auf diesem einjährigen Projekt, dass ich brauchen werde.

Content