Kastration ist das A & O im Tierschutz

Um das enorme Tierelend zu lindern, hilft nur die Kastration. Viele Hundebesitzer haben nicht das Geld, um ihren Hund/ihre Katze kastrieren zu lasse und so werden dann viele der Welpen in den Müllhalden ausgesetzt in der Hoffnung, dass sie Futter finden oder sie werden einfach in die Tierhilfe Tirana gebracht. Viele werden auch gleich getötet, weil man nicht so viele Hunde/Katzen will.

Picture c32e1878 9dbf 4b09 a235 0bcd551cb591Picture 96a81d1e aa01 4e2f 9936 cc80aec8ecdfPicture 0d9229bb c355 4df3 acfe 9240e32dd653Picture 2e1efb18 a478 465f a3bc a7dafa3b2ba4Picture 7dfa1804 ff11 49ea ac5c a30e99a35e97Picture d9b69aed 943f 493f ac60 1b71a99306f9Picture 22e7a98e d235 430d 95a7 f2e4b8f3d989Picture c37ad80b ec59 4f72 b73a af470c9bf199Picture e5f788f2 2f7a 4533 8808 dd73a5ce68c4Picture 684b7d80 47db 4c60 bba6 dd4ec2b77b02Picture 21d60017 3fbc 493b b117 6ff57194d62aPicture 19f3f2b9 2f4e 4e93 904d ab89c52e46c4Picture 9d82e1d2 92a6 47cc a977 3fa744503be7

Das Besondere an meinem Projekt

Die Tierhilfe Tirana wurde vor bald 13 Jahren von der Schweizerin Maria Cristina Medina-Casanova aus Chur gegründet. Sie lebt in Albanien und führt das Center mit gegen 300 Tieren. Die Tierhilfe Tirana wurde vom Staat als offizielles Tierheim anerkannt und arbeitet mit zwei Tierärzten zusammen. Nebst den Hunden (viele behindert) und Katzen haben auch alte, geschundene Pferde, Maultiere, mehrere Esel, Ziegen, Geissen und auch Hühner Aufnahme bei der Tierhilfe Tirana gefunden. Die Hunde und Katzen werden in Albanien an neue, überprüfte Zuhause vermittelt und nur einzelne kommen in die Schweiz oder nach Deutschland (meistens an Bekannte oder Freunde).

Picture 20f62b9a 928a 4201 9945 285bd57d28f1Picture ff645a10 a269 48dd b334 abedf58d530fPicture 32e99114 9c9c 4e79 beb1 6948cd1be9c7Picture dee6e66d 0904 4df2 ac12 4a5aa3d4eeadPicture 18dbbad9 2001 4bac 80dd 09e10a1a74d3

Dafür brauche ich Unterstützung

Das Tierelend auf den Strassen in Tirana/Albanien ist enorm. Da die meisten Hundebesitzer die Tiere aus finanziellen Problemen nicht kastrieren lassen, vermehren sich die Hunde und Katzen unbeschreiblich. Um das traurige Tierelend etwas zu reduzieren, starteten wir im Mai 2018 mit unserem Kastrationsprogramm. Dieses möchten wir unbedingt weiterführen, da die Hundebesitzer nicht gegen die Kastration sind, aber einfach das Geld dafür nicht haben. Zu Beginn des Programms wurden die beiden Tierärzte nahezu überrannt! Wegen fehlender Mittel mussten wir im Moment das Programm etwas hinunterfahren, was wir sehr bedauern. Deshalb hoffen wir auf Ihre Unterstützung, um bald wieder so viele Tiere wie nur möglich operieren lassen zu können!
Die Kosten von 50 Euro pro Tier beinhalten die Kastration, die Blutanalyse (Mittelmeerkrankheiten inkl. Tollwut), den Chip und oft auch die Impfung. Wenn immer möglich soll der Hundebesitzer die Impfung von 5 Euro bezahlen (was nichts kostet, ist nichts wert). Aber bei einem Tageseinkommen von 20 Euro ist das für viele Familien zu viel. Die Hunde werden mit der Chip Nummer, dem Beschrieb und Name des Tieres sowie die Angaben, Namen und Adressen der Besitzer notiert und die Registrierung erfolgt bei der Tierhilfe Tirana in Albanien. So haben wir jederzeit einen genauen Ueberblick über das Programm. Mit der Impfung leisten wir indirekt gleichzeitig einen Vorsorgebeitrag für die Bevölkerung, ist Albanien doch immer noch ein Tollwutland. Die Arche Noah (www.archenoah-wiedlisbach.ch) unterstützt schon seit Jahren die Tierhilfe Tirana. In der Person von Maria Cristina Medina-Casanova haben wir die Garantie, dass jeder gespendete Franken für das Kastrationsprojekt, auch dafür verwendet wird. Das Projekt wird also durch die Arche Noah finanziert und die Federführung liegt bei der Tierhilfe Tirana in Albanien. Das Geld überweist die Arche Noah an die Tierhilfe Tirana, die ihrerseits die Tierärzte bezahlt und die entsprechenden Quittungen mailt sie wiederum an die Arche Noah.
Anlässlich des kürzlichen Erdbebens hat sich gezeigt, wie wichtig es ist, wenn die Tiere mit einem Chip ausgestattet sind. Der Tierhilfe Tirana wurden viele Hunde gebracht, die ihre Besitzer in dem Unglück verloren haben. Teilweise waren sie schwer verletzt und einige haben es auch nicht geschafft. Durch die zusätzlichen «Erdbebenopfer» ist das Center im Moment übervoll. Alle diese neu hinzugekommenen Tiere müssen nun auch noch kastriert werden, da die meisten wohl in dem Center bleiben werden. Ein herzliches Dankeschön allen Spendern!

Picture 29985df1 ca75 4006 9d7c b8e06d7eef7ePicture af657433 e3a3 4cdf 8640 e973cd31746bPicture 01aae632 e540 4167 8aa5 1942ca0f3fdePicture 88ec4236 519f 43bf 9ec3 cf301d78b809Picture 9e48691b 762f 4044 a226 014ae5f8d71cPicture 60c76514 696a 46a4 9f3b a901d6832b7dPicture 12b1bb34 ce2a 477e 8fb8 f7121544260bPicture 4651be4b 115a 4c4b 8aae 440449b11ac7