Wer ist UATAUEIST Project?

UATAUEIST ist ein Künstlerkollektiv von Santiago Bello, Alessandra Francolini und Rebekka Gather. Im Jahr 2o15 haben wir uns an der Accademia Teatro Dimitri in der Schweiz gefunden und kommen aus Kolumbien, Italien und Deutschland.

Der Name UATAUEIST ist die Lautschrift von englisch what a waste und gibt unserem Programm eine inhaltliche Richtung. 

Voller Schaffensdrang und sehr inspiriert durch unsere verschiedenen kulturellen Hintergründe treffen wir künstlerisch mit Zirkus, Tanz, Musik, Puppenspiel, Video-Art und Bewegungstheater aufeinander, um unsere Blickwinkel, Ideen und Programme gemeinsam zu erweitern und zu formen. 

Wir sind beständig auf der Suche soziale Probleme aufzuspüren, sie zu hinterfragen, Fakten zu sammeln und zu analysieren, um dieses Material zu bearbeiten und kontinuierlich in unsere künstlerischen Blickwinkel umzubilden. 

Unser aktuelles Theater- und Kunstprojekt «Plastikkatti» hat sich zur Aufgabe gemacht, Plastikabfall und Recycling in Indien zu hinterfragen. Es ist unser Debüt, das im Herbst 2o16 auf die Bühne kommt.

Das Projekt in drei Schritten

1)Unser Theaterstück PLASTIKKATTI reflektiert unsere Recherche zu der Problematik von Plastikmüll. Wir arbeiten mit viel Elan an einem Bühnenstück, um es an der Theaterschule Kattaikkuttu Sangam und Ranga Shankara Theatre Bangalore in Indien, sowie an der Accademia Teatro Dimitri in der Schweiz aufzuführen

2) Wir werden drei einmonatige Workshops in Akrobatik, Jonglage und Clownspiel an der Kattaikkuttu Sangam /Indien geben.

3) Als Abschluss und Resultat unserer Workshops werden wir mit den Schülern eine Bühnen-show entwickeln, in der wir mit dem Thema Plastikmüll und Recycling spielen.

Anlass

Im Frühjahr 2o16 war Rebekka Gather erstmalig nach Indien gereist, um an der Theaterschule Kattaikkuttu Sangam in Tamil Nadu als Volontärin Akrobatik und Vertikaltuch zu unterrichten. 

Durch die rundweg sehr positive Erfahrung dort ist Rebekka hoch motiviert diese Arbeit fortzusetzen und weiter zu entwickeln. Um auf eine erneute Einladung von Dr. Hanne M. de Bruin Rajagopal /Direktorin des Kattaikkuttu Gurukulam Sangam, zu reagieren,

gründete sie zusammen mit Alessandra Francolini und Santiago Bello das Projekt UATAUEIST.

Warum Theater und Plastikmüll?

Der Mangel an Umweltbewusstsein und die wichtige Thematik der Abfallentsorgung oder Recycling ist ein großes Problem auf dem Subkontinent Indien. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat herausgefunden, dass mindestens 40% des ländlichen Abfalls nicht eingesammelt werden, und das, was aufgelesen wird, kann nicht weiter verwertet werden. Der Hauptteil des Abfalls sammelt sich in Städten, auf Straßen und Plätzen, und auf den Feldern, also im unmittelbaren Lebensumfeld der Menschen.

In der Schweiz zu studieren und zu leben, in einem der führenden Länder bei Mülltrennung und Recycling, bringt uns ins Bewusstsein, wie wichtig es ist unseren Planeten zu schützen und verantwortlich mit unserer Umwelt leben zu lernen. Der Respekt gegenüber der Einmaligkeit der Natur hat uns inspiriert, die Welt als unseren einzigen Lebensort zu verbessern und unsere Gewohnheiten und die Haltung für einen nachhaltigen Lebensstil zu prüfen und das Thema mit denen zu teilen, die es am dringendsten benötigen und die es am wenigsten selbst vermögen.

PLASTIKKATTI, das Stück

In einer Welt aus Schutt und Morast, eine verkehrte, bunte Landschaft aus Müllbergen, einem Dschungel aus Plastik und Flüssen aus Abfall wollen drei Abenteurer ihr Zelt aufzuschlagen. Hier treffen sie auf surreale und fantastische Kreaturen. Die Begegnungen mit den Kreaturen bringen sie in absurde Situationen, die sie herausfordern und die ihnen viel Mut zu Überleben abverlangen. Nur mit großer Not erkennen sie, dass auch unter den Bergen aus Müll und Schrott die wahre Schönheit der Natur schlummert. 

 Die ganze Szenerie ist auf dem Konzept «Recycling» aufgebaut. Das Bühnenbild und die Kostüme sind aus Plastikmüll, Papier und PET-Flaschen. Wir kreieren einen tropischen Wald in dem die Schauspieler und Artisten poetische Szenen aufleben lassen mit Jonglage, Marionetten, Musik, Rhythmus, Tanz und Akrobatik.

Unterstütze UATAUEIST!

Wir haben ehrenamtlich ein Projekt gestartet und sind fleißig dabei, es professionell auszuarbeiten. Mit DEINER Hilfe können wir:

  • fliegen!!!! (die Reiseausgaben)
  • unsere Dokumente bezahlen, Visa, Führungszeugnis ...
  • gutes Jongliermaterial kaufen, dass wir den Schülern schenken wollen.
  • Probenräume, Unterkunft und Essen während der Kreationsphase bezahlen
  • Workshopmaterial kaufen
  • Beleuchtungstechniker bezahlen
  • unser Projekt dokumentieren
  • mit den örtlichen Transportmitteln reisen
  • unsere Kostüme und Bühnenbild aus Abfall veredeln 
  • viel Freude und kreative Energie für die Schüler der Kattaikkuttu Sangam mitbringen
  • und vieles mehr!

kontaktier uns!

uataueist@gmail.com