Ein Film aus stereoskopischen Aufnahmen des Arztes, Forschers und Bergsteigers Jules Jacot-Guillarmod. Die Schweiz und die Welt, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, erscheinen uns in 3 Dimensionen.

CHF 25’380

101% of CHF 25’000

"101 %"
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

69 backers

Successfully concluded on 2/7/2021

Darum geht’s/ein Mann, eine Ära

Jules Jacot Guillarmod wurde am 24. Dezember 1868 in La Chaux-de-Fonds geboren. Dieser Arzt war ein großer Reisender und bereiste die ganze Welt: Amerika, Asien, Europa und Afrika. Er starb 1925 an Bord eines Linienschiffes im Golf von Aden vor der Küste des Jemen. Als Abenteurer war Jules Jacot Guillarmod auch ein Pionier des Bergsteigens. Seinen internationalen Ruhm verdankt er dem ersten Versuch der Besteigung des mythischen K2 im Jahr 1902.

Als leidenschaftlicher Fotograf dokumentierte er seine Reisen und sein tägliches Leben mit mehr als 12.000 Fotos. Eine Besonderheit dieser Aufnahmen ist, dass sie alle in Stereoskopie (in 3D oder als Relief) vorliegen.

Auf den Spuren von Jules Jacot Guillarmod zu wandeln bedeutet, die Schweiz und die Welt zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu entdecken; es ist das Leben eines Abenteuerromans, in dem jedes Foto eine Reise für sich ist.

Das Besondere an meinem Projekt/eine Pionierarbeit

Wir möchten die stereoskopischen Fotografien von Jules Jacot Guillarmod auf eine große Leinwand in 3D projizieren. Die Technik der heutigen Kinos wird in den Dienst von Bildern aus der Vergangenheit gestellt. Unser Ziel ist es, dass Sie den Reichtum der Aufnahmen und die spektakuläre Dimension, die durch 3D entsteht, entdecken. Auf die Überraschung folgt das Wunder, den Inhalt eines Fotos festzuhalten, bei dem jedes Detail zählt. Es bietet sich Ihnen eine neue Möglichkeit: die Reise ins Innere des Fotos zu machen.

Unsere Arbeit ist eine Pionierleistung. Eine Arbeit dieser Größenordnung ist noch nie zuvor gemacht worden. In Zukunft wird es mit Hilfe des Know-hows möglich sein, Bilder zu verstehen, die heute noch nicht vollständig gewürdigt werden. Das Potenzial für die nationale und internationale Entwicklung ist immens.

Dafür brauche ich Unterstützung

Die stereoskopische Fotografie erfordert viel Vorarbeit: Sortieren, Auswählen, Restaurieren, Ausrichten, Anpassen, Datieren, Ordnen, Schreiben, Kompilieren, Skripten, Bearbeiten, Mischen, Kalibrieren… das sind einige der Schritte, die für diese besondere Produktion notwendig sind. Ein Beispiel: Pro Aufnahme werden durchschnittlich 8 Stunden für die Restaurierung benötigt… wir planen, mehr als 350 zu machen.

Der Film muss einen Sinn ergeben. Es darf nicht nur eine Aneinanderreihung von Bildern sein. Um eine Struktur aufzubauen, die sowohl erzählerisch als auch visuell ist, ist es notwendig, die schriftlichen und fotografischen Dokumente optimal zu nutzen. Die Aufgabe ist konsequent für dieses hybride, kühne und innovative Projekt. Diese Produktion ist Teil einer echten kinematographischen Perspektive. Es versöhnt das Eintauchen in die Geschichte und die Geschichte eines Lebens.

unten: Ihre Gegenstücke sind mit einem roten Punkt markiert