Worum geht es?

Seit rund 20 Jahren arbeite ich an meinem fotografischen Projekt «Krieg ohne Krieg». 2013 beschloss ich, mich dem israelisch-palästinensischen Konflikt zuzuwenden und verbrachte bis 2017 rund sieben Monate im Kernland Israel und in den besetzten sowie annektierten Territorien.

Ich hielt ich mich in Gebieten beider Konfliktparteien auf und bewegte mich zwischen den unterschiedlichen Gesellschaften, Wirklichkeiten, Haltungen hin und her. Unterschiedliche Perspektiven auf die gleiche Situation wurden für mich zu einer realen Erfahrung.

Ich habe versucht, die viel fotografierten Orte in Israel, im Westjordanland, im Golan und im Gazastreifen noch einmal neu zu sehen.

Im Gegensatz zur klassischen Kriegsfotografie geht es mir um Schauplätze, die sich in unterschiedlicher räumlicher und/oder zeitlicher Distanz zu den Kriegen befinden. Mein Fokus liegt nicht auf dem eigentlichen Kriegsgeschehen, sondern auf der Frage, wie sich ein Konflikt im Alltag zeigt. Gesichter und Körper, Landschaften, Dörfer und Städte, Strassen, Plätze und Wohnzimmer, Arbeitswege und Freizeitparks, Museen, Gedenktage und Theaterbühnen: Kein Bereich des Lebens bleibt von einem Konflikt unberührt – und das für lange Zeit.

Content

Das Buch «UNRESOLVED»

Kern des Buches «UNRESOLVED» ist ein sorgfältig editierter Fotoessay bestehend aus 76 Farbfotografien. Es erscheint im renommierten Zürcher Kunst- und Fotobuchverlag «Scheidegger & Spiess».

Bildlegenden in Deutsch, Englisch, Hebräisch und Arabisch beleuchten historische und aktuelle Hintergründe. Die unterschiedlichen Leserichtungen von Deutsch beziehungsweise Englisch und von Hebräisch beziehungsweise Arabisch machen das Buch von zwei Seiten lesbar.

Seitens des Verlags ist die Autorin und Fotografieexpertin Nadine Olonetzky für die Projektleitung zuständig. Für die grafische Gestaltung zeichnen sich wie schon bei meinem letzten Buch «Krieg ohne Krieg» Megi Zumstein und Claudio Barandun von «hi» verantwortlich.

Content

Wofür brauche ich Eure Unterstützung?

Schnell war uns im Team klar, dass dieses Buch zwingend viersprachig erscheinen muss. Dies bringt jedoch Mehraufwand auf verschiedenen Ebenen mit sich, der sich auch kostenseitig niederschlägt. So wird das Buch umfangreicher, es fallen höhere Übersetzungskosten an und die grafische Gestaltung wird zeitaufwändiger.

Alle Bilder sind analog auf Farb-Negativ-Film aufgenommen. Die Negative müssen professionell eingescannt und die Daten anschliessend von einem erfahrenen Bildbearbeiter optimiert werden. Das alles bedeutet Mehrkosten, die aber nötig sind, damit das Buch so wird, dass es unseren Vorstellungen entspricht.

Obwohl das Buch von Privaten wie auch Stiftungen unterstützt wird, ist die Finanzierung noch nicht gesichert – es fehlen ca. CHF 15’000.

2018 feiert Israel das 70-jährige Jubiläum seiner Staatsgründung. Gleichzeitig gedenken die Palästinenser zum 70. Mal der Nakba. Damit das Buch rechtzeitig zu diesen Anlässen erscheinen kann, bin ich auf Eure Unterstützung angewiesen. Ich verfolge dieses Projekt seit langem und mit viel Herzblut, um so mehr bedanke ich mich für Eure Hilfe!