Unterstützung für Yuki

by Jasida Sabotic

Tann ZH

Unsere 2-jährige Katze Yuki wurde angefahren und dabei sehr schwer verletzt. Seit 3 Wochen ist sie in der Klinik und kämpft tapfer gegen ihre schweren Verletzungen, welche behandelt werden konnten.

Share crowdfunding project

CHF 2’209

110% of CHF 2’000

"110 %"
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

39 backers

2 days to go

Unterstützung für die Behandlungskosten

Yuki wurde am 19.06.2022 Mitten in der Nacht angefahren. Zum Glück blieb die Lenkerin stehen und alarmierte die Polizei. Dies gab uns die Gelegenheit sie in die Tierklinik zu bringen. Yuki hat sich dabei mehrere Verletzungen zugezogen. Ihre rechte Hüfte wurde ausgekugelt, sie hatte mehrere Schürfwunden und ihr linkes Bein wurde schwerwiegend verletzt. Durch den Unfall trennte sich die gesamte Haut am linken Bein ab. Die ersten zwei Wochen wurden darin investiert eine gute Grundlage für die Hauttransplantation zu schaffen. Gleichzeitig musste die Hüfte eingerenkt werden. In der Zwischenzeit wurde die Hauttransplantation durchgeführt. Um die Genesung zu unterstützen, besuchen wir sie so oft wie möglich. Wir hoffen, dass Yuki so schnell wie möglich gesund wird und wieder nach Hause kommen kann.

Unsere Yuki ist eine sehr verspielte, aktive Katze mit viel Charm. Shimai und Iamihs vermissen sie bereits.

Tierklinik gibt ihr Bestes

Seit drei Wochen befindet sich Yuki nun in der Tierklinik. Das Team pflegt unsere Yuki liebevoll und nimmt sich Zeit für uns. Die Tierklinik hat uns darüber informiert, dass es ein langer Genesungsprozess sein wird, was mit hohen Kosten verbunden ist. Sie zeigt Lebenswillen! Ihre Gesamtverfassung hat sich bereits stark verbessert.

Dafür brauche ich Unterstützung

Wir benötigen bei der Deckung der Behandlungskosten Unterstützung. Diese belaufen sich bisher auf 6000.- Darin ist die Nachsorge von Yuki noch nicht enthalten. Einen Teil der Kosten haben wir selber getragen. Langsam stossen wir an unsere Grenzen.