«Warrior Talk» – mein zweites Album

Vor einiger Zeit schrieb ich den Song «Warrior Talk». Er handelt davon seinen eigenen Weg zu gehen, sich auf seine Intuition und Instinkte zu verlassen, von der Magie auf dieser Welt. Die Magie, die uns jeden Tag umgibt und die wir selbst kreieren. Nach diesem Song ist auch das Album benannt.

Mit 7 Musikern nahm ich in 5 Tagen 12 Songs live im «The Zoo» Studio in Bern auf. Die Stimme wurde später in Zürich bei Luis Cruz in Zürich aufgenommen, da die Stimme separat besser abgemischt werden kann.

Trotz intensiven Proben und (Zeit-) Druck bei den Aufnahmen hat es vor allem eins gemacht: Spass!

Gemischt wurde es in Zürich von Luis Cruz, mit Ausnahme von «L.A. Or New York». Dieser Song wurde vom 12-fachen Latin Grammy Gewinner Alvaro Alencar gemischt und mit New York City Geräuschen gespickt – eine grosse Ehre! Dank Alvaro hatte ich das Glück mit Fred Kevorkian arbeiten zu können. Fred masterte Songs u.a. für Iggy Pop und The White Stripes. Dementsprechend aus dem Häuschen war ich, als er auch «Warrior Talk» gemastert hat. Alle Songs wurden unter 30 bestehenden Songs von mir ausgewählt und in 8 Tagen arrangiert und geprobt. Ich arbeite sehr intuitiv und lege Wert darauf, dass alles authentisch und mit Gefühl gemacht wird – mit Herz.

«Warrior Talk» heisst Gespräche unter/über Krieger. Meine Absicht ist es den Krieger in dir zu wecken, wenn auch manchmal ganz sanft.
Der Stil bewegt sich zwischen Indie, Singersong-Writer, Pop und Jazz.

Meine Ausgaben

Finanziell abgedeckt sind bereits Recording, der Mix und das Mastering.

Zwei Drittel des Betrages konnte ich mit schweizweiten Konzerten, SUISA Einnahmen und Radio-Tantiemen finanzieren. Herzlichen Dank auch an das Aargauer Kuratorium für die freundliche finanzielle Teil-Unterstützung.

Wohin dein Geld fliesst:

Im Moment fehlt Geld für Folgendes:

  • Album Artwork
  • Album Layout
  • Pressen von CDs und Vinyl
  • Promotion (Schweiz und England)
  • Videoclip für Promotion

Ich bin momentan bei keinem Label unter Vertrag. Ich organisiere und finanziere alles selber. Sollte der gesammelte Betrag höher ausfallen, kann ich mehr an alle Mitwirkenden auszahlen. Denn ich verdanke vieles dem Goodwill, dem Glauben und kreativen Input von zahlreichen Menschen, die bei «Warrior Talk» mitgewirkt haben – allen voran die Musiker selbst, mit denen ich die Ehre hatte aufzunehmen.

Mitwirkende: Simon Rupp (guitare, banjo), Robert Aeberhard ((Kontra-)Bass), Christof Jaussi (Drums), Silvan Schmid (Trumpet), Ronja Rinderknecht und Ambrosius Huber (Cello), Linda Kratky (Backings).

Herzlichen Dank auch an: Luis Cruz (Mix, Co-Producer), Alvaro Alencar (Mix on LA OR NY, in New York), Fred Kevorkian (Mastering, New York), Dominik Golob (Photos), David Masu (We Make it Video u.a. ), Manu Meier (Video im Studio) und nicht zu vergessen, Ian Blackaby (Ani di Franco) von London – dank Ian gibts auch einen Release in England/Irland.

Wer ist Linah Rocio?

Ich bin in Santiago de Chile, Hong Kong und der Schweiz aufgewachsen. Mein erstes Album «All About Secrets» (HRP/Irascible) als Linah Rocio kam 2010 heraus. Ich habe Englische Literatur studiert (Grundstudium), bin dank einer Tanzausbildung auch in Musicals aufgetreten, fand es aber dann doch aufregender und stimmiger an meinem eigenen Sound zu tüfteln. Es bedeutet mir unglaublich viel, «Warrior Talk» endlich herausbringen zu können, und ich bedanke mich bei allen, die mich unterstützen!
Auch die kleinste Unterstützung bringt mich weiter – vielen herzlichen Dank!