«Djunta Mon – Nô konstrui d'junt»

Djunta Mon – Nô konstrui d’junt» – Wir bauen zusammen! Dies ist das Ziel meiner Reise nach Mindelo, Kap Verde.

Im Rahmen des Projektes möchte ich Familien bei der Fertigstellung und Rennovationsarbeiten Ihrer Unterkünfte unterstützen. Ich möchte einen Beitrag dazu leisten, einkommensschwachen Familien vor Ort zu helfen in einem würdigen Zuhause zu leben. Mein Vorhaben realisiere ich zusammen mit dem Team des Gemeinschaftszentrums «Djunta Mon» welches unter kapverdisch-schweizerischer Leitung soziale Förderprojekte in Mindelo organisiert und den Kontakt zu den lokalen Arbeitskräften sowie den beteiligten Familien herstellt. Gemeinsam legen wir im Dezember den Grundstein für das Projekt.

Content

Helfen wo Hilfe benötigt wird

Kap Verde - auch die Vergessenen Inseln genannt - ist ein Archipel mitten im Atlantik vor der Westküste Afrikas. Einzigartig durch seine reiche Kultur und natürliche Schönheit. Der Inselstaat wird als Entwicklungsland eingestuft (SIDS = Small Island Developing States). Die anhaltende Ressourcenknappheit führt zu anhaltenden sozialen und politischne Herausforderungen in der lokalen Bevölkerung.

Zielgruppe des Projektes sind lokale Familien welche Unterstützung bei der Fertigstellung oder Rennovation Ihrer Häuser benötigen. Bauvorhaben scheitern oft aufgrund fehlender finanzieller Mittel. Die Familien sind dadurch gezwungen in nicht fertigen oder baufälligen Unterkünften zu leben. Diese bieten ungenügenden Schutz vor Umwelteinflüssen. Hygienische Standards im Umgang mit Sanitäranlagen können aufgrund mangelhafter Installationen oftmals nicht eingehalten werden.

Content

Gezielte Untersützung

Die Unterkünfte befinden sich im Ortsteil «Ribeira Bote» welcher lange Zeit als Armuts- und Konfliktviertel bekannt war. Lokale und ausländische Sozialprojekte führten in den letzten Jahren zu einer massiven Aufwertung des Viertels. Das Projekt «Djunta Mon – Nô konstrui d’junt» leistet einen zusätzlichen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung und Aufwertung der Infrastruktur und Erscheinung des Ortsbildes in der Umgebung. Gemeinsam mit dem Team vor Ort renovieren wir Dächer, streichen Wände und nehmen Sanitäranlagen in Betrieb. Wir bieten tatkräftige Unterstützung bei der Fertigstellung und Umbau der Unterkünfte. In einer Unterkunft zu leben, welche Schutz bietet, ein Rückzugsort darstellt und mit sanitären Anlagen ausgestattet ist welche hygienischen Anforderungen entspricht, ist eine elementare Anforderung an jedes Zuhause.

Durch die Zusammenarbeit mit dem lokalen «Djunta Mon» Projektteam kann das bereits vorhandene Netzwerk vor Ort optimal genutzt werden. Die gute lokale Vernetzung ist wichtig für die erfolgreiche Durchführung des Projekts und stellt sicher, dass das Geld dort hin geht wo es hingehen sollte!

Das gesammelte Geld wird vollumfänglich und direkt vor Ort für die Beschaffung von Baumaterialien sowie Auszahlung der Löhne der lokalen Arbeiter eingesetzt. Die Direkthilfe vor Ort ermöglicht den optimalen und zielgerichteten Einsatz der finanziellen Ressourcen.

Content