Darum geht’s

Wird der Treibhauseffekt nicht gestoppt, droht unser Planet in den nächsten Jahren unbewohnbar zu werden. Grösster Verursacher von Treibhausgas-Emissionen in der Schweiz ist der Verkehr, rund 40% gehen auf sein Konto. Beinahe unser ganzes Verkehrssystem wird mit Benzin, Diesel, Kerosin und weiteren fossilen Energieträgern betrieben. Um den klimaanheizenden Ausstoss von CO2 zu senken, müssen wir den Gebrauch von fossilen Treibstoffen beenden. Das heisst: weg von Benzin und Diesel.

Content

Die Zeit läuft ab

Seit bald 30 Jahren wird politisch um eine Lösung des Klimaproblems gerungen. Nun muss etwas passieren, nochmals 30 Jahre Untätigkeit können wir uns nicht leisten. Bis 2050 muss die globale Erwärmung auf 1,5 bis 2° Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau beschränkt werden, dazu hat sich die Schweiz zusammen mit dem Rest der Welt mit dem Klimaabkommen von Paris verpflichtet. Die Klimawissenschaft ist sich einig: Nur eine vollständige Abkehr von fossilen Energieträgern kann die Erderwärmung stoppen. Nicht einig ist man sich aber darüber, welche Massnahmen dafür ergriffen werden müssen. Es fehlen die notwendigen Fakten, um fundiert eine Entscheidung treffen zu können. Mit einer Studie zu zukünftigen Verkehrszenarien wollen wir zumindest für den Bereich Verkehr in der Schweiz eine Basis mit soliden Fakten schaffen.

Content

Dafür brauche ich Unterstützung

Fossile Treibstoffe sind der Klimakiller Nummer eins. Nur können sie leider nicht durch ein einziges klimafreundliches «Wundermittel» ersetzt werden. Wir müssen einerseits unser Verhalten ändern, andererseits ist auch ein technologischer Wandel im motorisierten Verkehr notwendig. Nur: Ohne fundierte wissenschaftliche Basis ist die Ergreifung von wirkungsvollen Massnahmen und schlussendlich die Dekarbonisierung nicht zu erreichen. Deshalb will der VCS Verkehrs-Club der Schweiz jetzt für eine klare Grundlage sorgen. Eine Studie, durchgeführt von der Forschungsstelle INFRAS, soll aufzeigen, wie der Landverkehr in der Schweiz fossilfrei werden kann – das heisst, wie der Verkehr dann aussehen kann und was es braucht, um dieses Ziel zu erreichen.

Die Studie soll einer breiten Öffentlichkeit Wege aufzeigen, wie sie die Mobilität umgestalten kann. Auch wird der VCS mit den Studienergebnissen auf die relevanten Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft zugehen und sich für die Umsetzung der vorgeschlagenen Massnahmen einsetzen.

Jetzt wollen wir Wahrheiten, statt Behauptungen. Bist du dabei? Damit wir die Studie finanzieren können, brauchen wir deine Unterstützung. Im Gegenzug versprechen wir dir mehr Lebensqualität und eine intakte Umwelt auch noch für deine Enkel.

Content