Nach vier Wetterstationen im Liechtensteiner Oberland soll auch im Unterland eine erste Station zur Föhnerfassung installiert werden. Ein Projekt, dass bei jedem Wetter eine Investition Wert ist!

CHF 7’698

256% de CHF 3’000

"256 %"
Comment ça fonctionneä

Le principe du «tout ou rien» s’applique: l’argent ne sera reversé au projet qu’à condition d’avoir atteint ou dépassé l’objectif de financement.

44 contributeur*rices

Clôturé avec succès le 30.10.2018

Die Private Wetterstation Balzers - Regional und leidenschaftlich

Das im August 2013 von Kenny Vogt mit grosser Leidenschaft gestartete Projekt «Private Wetterstation Balzers» (nachfolgend PWSB) hat es sich zum grossen Ziel gesetzt, Wetterdaten in Liechtenstein zu erfassen sowie langfristig zu archivieren und anhand dessen in Zusammenarbeit mit Meteorologen und Föhnforschenden den Föhn im Rheintal besser zu erfassen. Dies hilft uns, den Föhn besser zu verstehen und letztendlich die Föhnprognose, eine wahre Königsdisziplin in der Wetterprognose, weiter zu verfeinern. Übrigens: mit der Wetterstation Balzers-Pralawisch (siehe Bilder) konnten im letzten Winter mit 135 km/h bereits für die Region rekordverdächtige Windgeschwindigkeiten gemessen werden!

Des Weiteren werden von der PWSB regelmässig genaue Wetterprognosen für Liechtenstein und die angrenzenden Regionen im grenznahen Ausland angefertigt und über Facebook sowie über die App «PWS Balzers» mit der Bevölkerung geteilt. Auch das Erstellen von Warnungen vor Sturm, Gewitter, Hochwasser oder Starkschneefall gehören zum alltäglichen Aufgabengebiet der PWSB. Mit mittlerweile vier Wetterstationen und drei Webcams in Balzers, Triesen und Triesenberg werden jährlich über 2 Millionen Messwerte archiviert und abertausende Webcambilder angefertigt. Diese gelangen über das Internet live und rund um die Uhr zum Wetterring Vorarlberg, dem wichtigsten Partner der PWSB. Nicht zuletzt dienen die archivierten Werte bei Versicherungs- oder Presseanfragen auch als wichtige Zeitzeugen und Informationslieferanten.

Kennzahlen:

  • über 3´800 Likes auf Facebook
  • über 5´000 App-Downloads
  • grosse regionale Bekanntheit
  • gefragte Pressequelle
  • sachlich, vielfältig und sympathisch

Darum geht´s in diesem Projekt

Mit zwei Wetterstationen zur genauen Föhnerfassung in Balzers, einer Station in Triesen und einer weiteren Station in Triesenberg auf über 1000m Seehöhe ist der südliche Teil Liechtensteins bereits bestens mit Messstationen abgedeckt. Das Liechtensteiner Unterland und insbesondere Mauren stellen derzeit noch ein grosses Loch auf der meteorologischen Karte dar, welches auch von anderen privaten Wetterdiensten nur ungenügend abgedeckt wird. Somit fehlen wichtige Wetterdaten, welche der Föhnforschung und somit einer zukünftig besseren Föhnprognose zu Gute kämen. Höchste Zeit also, diesen Umstand zu ändern!

Dafür brauche ich eure Unterstützung!

Für eine zuverlässige, genaue Datenaufzeichnung ist es mit einer Wetterstation aus dem nächsten Elektronik-Fachmarkt leider nicht getan. Bei der PWS Balzers kommen nur die besten Modelle der amerikanischen Firma «Davis Instruments» auf den Messrasen. Die Stationen des Modells «Vantage Pro 2» verfügen neben einem durchgehend belüfteten und beschatteten Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor über Messinstrumente zur Erfassung von Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Niederschlag und Sonneneinstrahlung. Das beste daran: das ganze System läuft ausschliesslich mit der Kraft der Sonne! Bedeutet also: kein Stromkabel, dafür umweltfreundliche Sonnenenergie!

Mit deiner Unterstützung ermöglichst du eine Investition in folgende, notwendige Positionen:

  • Wetterstation Vantage Pro 2 wireless mit Belüftung
  • Solarsensor
  • Anemometer Transmitter Kit zur Übertragung der Winddaten vom Dach an die Wetterstation
  • Spenglerarbeiten zur Montage des Windmessers am Dach auf 10m Höhe für eine optimale Föhnerfassung ohne störende Hindernisse
  • Arbeitsaufwand und Material für die Installation und Einbindung der Station in das Internet
  • Meteobridge Plus zur Auswertung und langfristigen Archivierung der Wetterdaten

Mit Mehreinnahmen werden folgende Folgeprojekte angegangen:

  • Geldreservedepot für die Revision der bestehenden Stationen
  • Ausrüstung der Stationen mit Bodentemperatursensoren (interessant u.a. für Glättegefahr im Winter)
  • Teilfinanzierung weiterer Wetterstationen / Webcams

Es lohnt sich also auch nach dem Erreichen des Finanzierungsziels, für das Projekt zu spenden. Dabei hilft jeder einzelne Franken! Übrigens: der erreichte Geldbetrag wird durch den Gebert Rüf Science Booster verdoppelt!

Schon jetzt vielen lieben Dank für deine Unterstützung!