Frauen im Streik 1918 – 2018 | Bilinguer Stadtrundgang zur Rolle der Frauen im Landesstreik und zu Themen der Frauenbewegung bis heute.

11.11.18, Rundgang 11 Uhr und 14.30 Uhr, Neumarktplatz, Biel.

CHF 3’072

102% of CHF 3’000

"102 %"
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

18 backers

Successfully concluded on 14/11/2018

Die Rolle der Frauen im Landesstreik

Auch Frauen standen auf und schlossen sich dem Landesstreik von 1918 an. Sie forderten bezahlbare Lebensmittel, faire Löhne sowie bessere Arbeitsbedingungen. Die zweite Forderung des Streikkomitees (Oltener Aktionskomitee), nämlich das aktive und passive Frauenstimmrecht, blieb jedoch über Jahrzehnte unerfüllt. Die Situation und die Forderungen der Frauen veränderten sich, Gründe zum Streiken bleiben: von der Solidarisierung der Bieler Frauen im sogenannten «Milchkrieg» in den 1930er Jahren zum Frauenstreik von 1991 bis heute.

Die Geschichte der Frauen existiert!

Auf einem von ExpertInnen geführten Rundgang durch die Stadt Biel schlagen wir eine Brücke von den Ereignissen 1918 über die Geschichte der Frauenbewegung in die Gegenwart: Welche Forderungen von 1918 sind erfüllt? Welche sind noch immer aktuell? und welche Themen kamen neu hinzu?

Ein Stadtrundgang zur Rolle der Frauen im Landesstreik

Geschichte aufzuarbeiten ist zeitaufwendig. Wir möchten unsere Erkenntnisse allen Interessierten zugänglich machen und laden deshalb zu einem Stadtrundgang ein. Verschiedene Expertinnen (Historikerinnen, Politikerinnen, eine Theologin sowie eine Kulturanthropologin) haben mitgearbeitet, die Texte und Bilder finden sich in einer Spezialausgabe der KulturElle.

DAUER jeweils 1 1⁄2 h.

TREFFPUNKT Neumarktplatz, Biel

KOSTEN CHF 10.–

Rundgang bilingue (Verständnis beider Sprachen wird vorausgesetzt)

ANMELDUNG bis 8. November an:

rundgang@frauenplatz-biel.ch

oder Tel. 032 322 36 91

ORGANISATION: Arbeitskreis für Zeitfragen und Frauenplatz Biel