Die Rolle der Frauen im Landesstreik

Auch Frauen standen auf und schlossen sich dem Landesstreik von 1918 an. Sie forderten bezahlbare Lebensmittel, faire Löhne sowie bessere Arbeitsbedingungen. Die zweite Forderung des Streikkomitees (Oltener Aktionskomitee), nämlich das aktive und passive Frauenstimmrecht, blieb jedoch über Jahrzehnte unerfüllt. Die Situation und die Forderungen der Frauen veränderten sich, Gründe zum Streiken bleiben: von der Solidarisierung der Bieler Frauen im sogenannten «Milchkrieg» in den 1930er Jahren zum Frauenstreik von 1991 bis heute.

Picture c8ec3afd e8a2 4518 b01d 460eb4d4078ePicture 7f1795be 1677 4ce4 a157 6790bf1a55baPicture bfa0c88b f878 44bb a5e6 f5c0a4b0c95cPicture 8028ffb0 2d99 4953 af84 4671a721303cPicture db5d2fd4 0e6e 4021 98a0 a5d81fa2e0cfPicture 36b3486d 226a 4528 bdf0 19f59f643b03Picture 5cd8569c 9f24 427d 80fc 518d5ef6ba65

Die Geschichte der Frauen existiert!

Auf einem von ExpertInnen geführten Rundgang durch die Stadt Biel schlagen wir eine Brücke von den Ereignissen 1918 über die Geschichte der Frauenbewegung in die Gegenwart: Welche Forderungen von 1918 sind erfüllt? Welche sind noch immer aktuell? und welche Themen kamen neu hinzu?

Ein Stadtrundgang zur Rolle der Frauen im Landesstreik

Geschichte aufzuarbeiten ist zeitaufwendig. Wir möchten unsere Erkenntnisse allen Interessierten zugänglich machen und laden deshalb zu einem Stadtrundgang ein. Verschiedene Expertinnen (Historikerinnen, Politikerinnen, eine Theologin sowie eine Kulturanthropologin) haben mitgearbeitet, die Texte und Bilder finden sich in einer Spezialausgabe der KulturElle.

DAUER jeweils 1 1⁄2 h.

TREFFPUNKT Neumarktplatz, Biel

KOSTEN CHF 10.–

Rundgang bilingue (Verständnis beider Sprachen wird vorausgesetzt)

ANMELDUNG bis 8. November an:

rundgang@frauenplatz-biel.ch

oder Tel. 032 322 36 91

ORGANISATION: Arbeitskreis für Zeitfragen und Frauenplatz Biel

Picture 388cca53 c3ce 4af5 aa58 cbebd7b33ad2Picture 9297eaf9 0ef9 4571 a044 d451f2167939