Das Projekt

Wir wollen die Bemühungen und die Arbeit all der kleinen und innovativen Produzenten des Alpenraums weiter fördern. Die «Enzyklopädie der alpinen Delikatessen» soll als dritter Band zur Reihe «Das kulinarische Erbe der Alpen» mit all den Bezugsadressen ergänzt werden, über die eine nachhaltige Direktvermarktung all dieser Nischenprodukte eine stabile Plattform erhält. Und das mit einem möglichst kostengünstigen Buch, das sich bequem auch auf der Fahrradtour oder im Rucksack auf den Streifzügen nach den wahren Delikatessen des Alpenraums mitgeführt werden kann.

Picture 62c1a786 8d44 4a63 83fc d99d23d9a243Picture 711b70f3 492a 4e91 b623 0a767f5c9e71Picture ab407552 0e1c 418c acfc c5eba726843bPicture e237d3f3 3fc4 4d47 8fd3 8d57799a4942Picture 3fbb464e 8fff 4c35 a279 9e216464578a

Die wahren Delikatessen und ihre Produzenten

Wo findet man noch Bauern, die Pferdeeppich anbauen und wo Metzger, die wissen wie man eine «Frâche» mit Leber und mit Kohlrüben herstellt. Was ist eine Andutgel und wo wird der rosafarbene Radicchio noch gezüchtet. Die Enzyklopädie der alpinen Delikatessen beschreibt rund 500 kulinarische Raritäten, die erst in den vergangenen Jahren wiederentdeckt wurden: Alte Obstsorten, vergessene Gemüse, Wildpflanzen und aussergewöhnliche Würste, einzigartige Alpkäse und traditionelle Schnäpse. Aber auch Brote aus Waldstaudenkorn oder Gebäcke mit Schwarzhafer oder Nacktgerste.

Picture adcdd560 77bc 41e6 aaa6 9e07f92e4473Picture 5f16d1a2 8c4d 4276 9101 a2e13d54665dPicture 8773776b d752 469b aaad 67ed539556bcPicture 11239e5f 0b33 41c2 82e2 1f3bc16c2866Picture 6e769b22 0af4 49df 946b c384a4819befPicture 00fd30ef d12c 4410 863b d5ba30d3bd06Picture ee131e0f 1286 4e17 9b37 5ea1be491fb9Picture 41d67cea df9f 42fe b943 f0985d5aea6f

Die Macher

Der handliche Band ergänzt die beiden preisgekrönten Standardwerke über «Das kulinarische Erbe der Alpen» mit einem umfassenden Verzeichnis aller Bezugsadressen zu den beschriebenen Delikatessraritäten. Ein umfassendes Nachschlagewerk für Profiköche und kochbegeisterte Laien. Wir sind für dieses Werk fünf Jahre lang im Alpenraum herumgereist und haben all jene handwerklichen Produzenten, Landwirte, Gemüsegärtner, Obstbauern, Brenner, Bäcker, Metzger und Konditoren besucht, die dafür sorgen, das grosse kulinarische Erbe des Alpenraums zu pflegen und zu erhalten.

Content

Die Förderer

Die Enzyklopädie der alpinen Delikatessen bildet den vorläufigen Schlusspunkt diese Projektes, an dem wir seit bald sechs Jahren arbeiten. Den Abschluss werden wir im Frühsommer 2015 in der Innerschweiz zusammen mit allen involvierten Produzentinnen, Köchen und vor allem auch mit allen Förderern dieses grossen und aufwändigen Projektes feiern. Auch mit dir? Unterstütze uns und nimm auch Teil am grossen Fest!