Über das Projekt

In unserem Animationsfilmprojekt «Als die Nacht begann» wird die Graphic-Novel des Illustrators und Autors Thomas Fatzinek animiert. Fatzinek erzählt die Geschichte des ersten bewaffneten Aufstands gegen den Faschismus in Europa: die Februarkämpfe 1934 in Österreich. Der Band ist die bislang einzige Graphic-Novel, die dieses historische Ereignis thematisiert, und wurde von bahoe books herausgegeben.

Wie wir den Film produzieren

Die Graphic-Novel wurde aus Linolschnitten gemacht. Um den Animationsfilm authentisch zu halten, übernehmen wir die Produktionsweise des Linoldruck und erschaffen somit einen Film aus Linolschnitten.

Wie wir das machen? Nachdem die Animation zunächst digital entwickelt wird, werden aus den einzelnen animierten Bildern mit einer CNC-Fräse Linolschnitte gemacht. Diese werden dann gedruckt, anschließend digitalisiert und animiert. Die Verwendung der Linolschnitt-Technik für ein umfangreiches Filmprojekt ist einzigartig – und kann auch als politisches Statement und Hommage an diese Zeit der Zensur gelesen werden, in der Linoldruck für die Herstellung von Flugblättern und politischen Karikaturen verwendet werden musste.

Hardfacts zur Produktion

Für den Film produzieren wir mit einer CNC-Fräse 5.760 Linolschnitte. Die Fräse wird bei einer Laufzeit von 40 Stunden pro Woche drei Monate im Einsatz sein.

Länge: etwa 12 Minuten

Format: Ultra HD

Fertigstellung: geplant Juni 2017

Intention

Die cineastische Intention hinter dem Projekt ist unsere Leidenschaft für das Experimentieren mit filmischer Bildästhetik, der Verschränkung von analogem und medialem Zusammenspiel. Die für den Film unkonventionelle Arbeitsmethode des Linolschnitts schafft eine einzigartige unverfälschte Ästhetik. Unseren Recherchen zufolge, gibt es darüber hinaus kaum Linolfilme, die nicht im Bereich des Experimentalfilms angesiedelt sind. Daher liegt eine große Besonderheit des Projekts darin, einen Linolfilm in der Länge von etwa zwölf Minuten mit Narration und Handlung zu realisieren und die analoge Trickfilmkunst wieder zu beleben.

Politisch wollen wir einfach, klar und verständlich über das Ende der 1.Republik und die Etablierung des Austrofaschismus berichten, mit einem Medium, das auch Leute anspricht, die vielleicht keine Lust auf verstaubte Bücher haben. Der Aufstand 1934 ist ein großes Tabu-Thema. Bis heute ist noch nicht einmal erforscht, wie viele Menschen in den Tagen des Bürgerkriegs wirklich ums Leben kamen. Die Angaben der historischen Forschung schwanken von 300 bis über 1.500 Toten.

Mit der Vergegenwärtigung dieser traumatischen Ereignisse erinnern wir an die politische Verantwortung für diese ganze Katastrophe und würdigen die Zivilcourage und den Mut jener Menschen, die sich das nicht gefallen lassen wollten.

Wir wollen diese Geschichte unabhängig und frei erzählen und ein einzigartiges Trickfilm-Epos für die Welt schaffen. Gerade in einem Moment, wo ein fragwürdiges Theater rund um die Präsidentschaftswahlen die österreichische Republik erneut taumeln läßt.

Wer wir sind

Wir sind RINGECK Film, bahoe books, Thomas Fatzinek, Michael Ammer und David Pridal. Wir lieben das Spiel mit verschiedenen medialen Gestaltungsmitteln und die Möglichkeit, damit einen neuen Blick auf die Welt zu (ent)werfen, zu gesellschaftspolitischem Bewusstsein anzuregen und neue Denkräume zu schaffen.

Wofür wir Euch, liebe UnterstützerInnen, brauchen

Getragen wird das Projekt von unserer Leidenschaft und Zeit. Wir haben bei mehreren Förderstellen Anträge eingereicht, realisiert aber kann die Verfilmung nur mit Eurer Unterstützung werden. Die Organisation und Umsetzung wird mehrere arbeitsintensive Monate in Anspruch nehmen. Mit Eurer Hilfe ermöglicht ihr uns auch für Materialkosten (Druckmaterial, CNC-Fräse,..) aufkommen zu können, die essenziell für den Film sind.

VIELEN DANK! <3