Onepage ist ein Magazin mit einem einzigen Text und einem Gedicht im Plakatformat A1. Hilf mit, dass diese Liebeserklärung an das geschriebene Wort, Design, Druck und Papier weiter existieren darf.

CHF 31’295

156% de CHF 20’000

"156 %"
Comment ça fonctionneä

Le principe du «tout ou rien» s’applique: l’argent ne sera reversé au projet qu’à condition d’avoir atteint ou dépassé l’objectif de financement.

163 contributeur*rices

Clôturé avec succès le 2.11.2018

Gesucht: Abonnentinnen und Abonnenten

Liebst Du auch schöne Magazine, kommst aber im ganzen Überfluss kaum dazu, alle zu lesen? Stapeln sich bei Dir auch die Zeitschriften, um irgendwann doch ungelesen im Altpapier zu landen? Ich finde das schade!

Deshalb habe ich ein Magazin kreiert, das Du von A bis Z lesen kannst. Es reduziert sich bewusst auf einen einzigen (grandiosen) Text und ein (wunderbares) Gedicht auf einer einzigen Seite im Plakatformat A1. Und sieht so toll aus, dass Du es aufhängen und/oder sammeln möchtest. Auf diese Weise kannst Du immer wieder in die Text-Plakate eintauchen und entdeckst heute vielleicht ein Wort, einen Satz oder ein Detail in der Gestaltung, das Du gestern übersehen hast.

Die Essays, Manifeste, Reportagen und Gedichte werden geschrieben von herausragenden AutorInnen, anschliessend gestaltet von ausgewählten Graphic DesignerInnen und dann gedruckt von Profis der BVD Druck + Verlag AG in Schaan. So entstehen fünf Mal im Jahr kleine Gesamtkunstwerke, die es sich zu sammeln lohnt. Auf unserer Webseite kannst Du Dir gerne ein erstes Bild über alle bisher erschienenen Ausgaben und überhaupt alles machen.

WARUM DIESE KAMPAGNE? Nach 13 Ausgaben, den ersten zwei Design Awards (TDC New York), kleinen, feinen Vernissagen in Liechtenstein und Werdenberg (und einmal auch im Kosmos Zürich) möchte ich Onepage hinaustragen in die grosse, weite Welt – zu DIR. Denn: Seit der Lancierung der No. 1 im März 2016 ist es mir zwar gelungen, eine kleine, treue Onepage Fangemeinde aufzubauen und dank dieser, der Förderung der Kulturstiftung Liechtenstein sowie Sponsoring (und ganz viel unbezahlter Eigenleistung des ganzen Teams) die ersten Ausgaben zu stemmen.

ABER: Damit Onepage weiterleben und auf eigenen Füssen stehen darf, braucht es noch mehr Menschen, die es entdecken, kennenlernen, mögen, kaufen und vor allem: abonnieren. Mindestens 500, ab 1000 kann ich durchatmen. Darum diese Kampagne.

WAS KOSTET ONEPAGE?

  • Jahres-Abo «Zucker» (5 Ausgaben à je ein Ex.) = 55 Franken
  • Jahres-Abo «Salz» (5 Ausgaben à je zwei Ex.) = 100 Franken
  • Einzelausgabe = 10 Franken.

Hilfst Du mit, die Klotüren, Sitzungszimmer, Wartezimmer, Hotelzimmer, Schlafzimmer, Yoga-Studios, Gondelbahnen, Coffee Tables, Coffee Shops, Hallenbäder, Gewächshäuser, Wandschränke und überhaupt alle freien Wände, Türen und Flächen dieser Welt mit Onepage zu verschönern?

Warum nur eine Seite, ein Text, ein Gedicht?

Magst Du auch Papier? Frisch gedrucktes Papier? Sprache, die etwas zu sagen hat? Design? Typographie? Details? Wertschätzung? Schön, ich nämlich auch! Deshalb gibt es Onepage. Als Hommage an das geschriebene Wort als Kunstform, dem illustrativ ein schönes Gewand verliehen wird.

Denn: Einen guten Song wollen wir immer wieder hören, ein schönes Bild immer wieder betrachten. Warum also soll guter und schön gestalteter Text immer zwischen zwei Buchdeckeln oder im Altpapier verschwinden? Eben!

UND DIE THEMEN? Bei der Auswahl der AutorInnen und GestalterInnen lasse ich mich von meinem Gefühl leiten. CARTE BLANCHE lautet dann der Auftrag. Das heisst, die Themenwahl und die visuelle Umsetzung der Texte liegt bei den MacherInnen, die bei jeder neuen Ausgabe wechseln. Schliesslich lasse ich mich gerne überraschen. Du Dich auch?

Bei meinen Aufgaben werde ich heldenhaft unterstützt von Asha Ospelt-Riederer (Korrektorat/Lektorat), Philipp Köppel (Web), Ingo Rasp (Fotos) und Adrian Scherrer (Art Director). Mein Name ist Doris Büchel (Herausgeberin). Wir leben und arbeiten alle in der Region Liechtenstein, Werdenberg und Chur.

Deshalb braucht Onepage Deine Unterstützung

Um die fixen Ausgaben für fünf Ausgaben zu decken, benötige ich im Jahr rund 35’000 Franken. Einen Teil davon – mindestens 20’000 Franken – möchte ich gerne mit dieser Kampagne sammeln. Denn: Mir ist wichtig, die MacherInnen weiterhin fair für ihre grandiose Arbeit und ihr Engagement zu entlöhnen.

Konkret benötige ich die Einnahmen für Honorare (AutorInnen, LyrikerInnen, GestalterInnen), Druckkosten (ja, wir drucken regional), Versandkosten (Porti und Verpackungsmaterial), Korrektorat/Lektorat, Webdesign, Web-Hosting, interne Grafik, Büromaterial, Vernissagen sowie ein Minimum an Marketing.

THINK BIG Falls wir das Ziel übertreffen, wäre die nahe Zukunft von Onepage gesichert (yeahi). Ich könnte vermehrt Lesungen, Talks und Vernissagen durchführen. Auch eine optimierte Webseite wäre hilfreich, denn je mehr Ausgaben, desto unübersichtlicher gestaltet sich die aktuelle Seite. Die Teilnahme an Designmessen oder Wettbewerben könnte helfen, Onepage über die Landesgrenze hinaus bekanntzumachen. Podcasts, Special Editions, die Übersetzung in weitere Sprachen … die Ideen und Pläne gehen nicht aus.

PS: Ein Magazin herauszugeben ist not a piece of cake. Es braucht Hingabe, Energie und Geduld – und ist das Beste überhaupt! Deshalb: Konfetti auf Dein Haupt und tausend Dank für Deine Unterstützung.