«...ja! Mir si uf Sändig!»

So klang es am 29. Februar 1996 auf dem neu eingeweihten RaBe-Äther. Aus einem als subversiv und aufwieglerisch abgestempelten Sender wurde bald die Alternative für Mainstream-Allergiker und solche, die oberflächliche Berichterstattung meiden wollen.

Was dieses unabhängige Radio während 20 Jahren bewegt hat, wer es gegründet, wer es belebt hat, welche Ideen, Stimmen, Menschen darin flattern, was es überhaupt bedeutet, ein «unabhängiges Radio» zu sein, wie so ein Radio klingt und wen es bewegt, erfahrt ihr im Buch «Ein RaBe im Höhenflug».

MIT SPECIALS wie der Plakatserie zum Jubiläum (gestaltet u.a. von Judith Zaugg, Beat Man Zeller aka Reverend Beat-Man, Claude Kuhn, Phlipp Thöni von BlackYard, Till Könneker, Stephan Bundi), den Porträts von Sendungsmachenden der Berner Fotografin Karin Scheidegger, Audiomaterial auf DVD, Kurzgeschichten uvm.

ECKDATEN: Format 20×26,7 cm, farbig, ca. 170 Seiten.

ERSCHEINUNGSDATUM: Dezember 2016

Ein Radio und ein Buch?

Neben zahlreichen Veranstaltungen möchten wir den runden Geburtstag auch mit einer haptischen Verbindung zu unserem Sender feiern. Aus diesem Grund planen wir das Buch mit Audiobeilage, das am Beispiel des einzigen unabhängigen Berner Community-Radios die Entwicklung der alternativen Radiolandschaft porträtiert. Pünktlich zum Jubiläumsjahr möchten wir damit die vergangenen 20 RaBe-Jahre dokumentieren und das Engagement von fast 200 Menschen wertschätzen, die jede Woche einen grossen Teil des RaBe-Programms in freiwilliger Arbeit bestreiten.

Der Fokus liegt auf der Geschichte und den vielschichtigen Leistungen von RaBe in den unterschiedlichsten Kulturbereichen. Damit porträtiert das Buch beispielhaft die technische, inhaltliche, organisatorische und soziale Entwicklung der freien Radios in der alternativen Medienlandschaft. Mit fundierten redaktionellen Beiträgen sowie unterhaltenden Inhalten wie Hörbeispielen, Bildern und Kurzgeschichten soll eine breite radio- und kulturinteressierte Leserschaft angesprochen werden.

RaBe: Mehr als ein Sender

Mit unserer unabhängigen und kritischen Berichterstattung kämpfen wir aktiv gegen Intoleranz und Diskriminierung. Solidarität und das Überwinden von sozialen und kulturellen Grenzen sind für RaBe nicht bloss Schlagwörter, sie werden täglich gelebt. Im RaBe wird Partizipation auf allen Ebenen erlebt. Wir sind mehr als ein Radio – vielmehr eine soziale Bewegung. Wir bieten eine nicht kommerzielle Plattform für junge oder unbekannte Musik- und Kulturschaffende, wir haben zahlreiche fremd- und mehrsprachige interkulturelle Sendungen im Programm und wir geben Minderheiten und Randgruppen eine Stimme.

All das wollen wir im geplanten RaBe-Buch für eine breite Leserschaft ausführen! Doch das geht nur mit Deiner Unterstützung!