Optomechanische Kunst

Das Thema «Fliegen» fasziniert und begleitet den Künstler Peter Fischer seit langem. Mit seinen Projektionsmaschinen bringt er Menschen dem Fliegen nahe oder er schwebt selber durch die Luft.

Etwas machen alle Menschen gern, ob Gross oder Klein: Auf einen Knopf drücken und warten, was passiert. Und es geschieht Erstaunliches!

Die jüngsten zwei Maschinen «i Fly IV» und «i Fly V» widmen sich wieder dem Fliegen. Hinter dem geheimnisvollen Namen «i Fly IV» verbirgt sich zum Beispiel eine knallrote Rakete, die einmal Kinder vor einem Warenhaus zum Schaukeln und Träumen gebracht hat. In der Ausstellung lässt sie nun Peter Fischer durch die Lüfte sausen.

Picture 96ff4352 00a2 499e ae58 24e379ea0e7f Picture fc00ad98 f77e 4f28 8a78 6dfe8588e2e0 Picture cfb9aa41 0cd5 4813 b8c1 56b4b4f61976 Picture f3518322 2a2a 46c2 a78f 65aede1c3124

«Zu meiner Kunst sollte man nichts sagen müssen.»

Peter Fischer (*1968), aufgewachsen in Lenzburg, lebt und arbeitet in Birrwil. Seit 20 Jahren beschäftigt er sich mit seinen Projektionsmaschinen, mit denen er ungewöhnliche optomechanische Phänomene kreiert. Er wurde für sein Schaffen mehrfach ausgezeichnet.

Der Künstler versteht sich mit seinen Projektionsmaschinen als Entertainer. «Die Idee ist, dass dem Betrachter das Werk prägnant in Erinnerung bleibt, auch nach nur 30 Sekunden der Begegnung!» Bis es jeweils soweit ist, investiert Peter Fischer viel Zeit und Energie in die Entwicklung einer neuen Projektionsmaschine.

Picture fb2a310a db2f 4314 8e8d 627f0c5f466f

Darum

Um die Werke von Peter Fischer auf dem Schiff MS Rigi richtig präsentieren zu können, ist ebenfalls viel Zeit und Arbeitsaufwand nötig: Jede Maschine muss auseinander genommen, transportiert und am Ausstellungsort wieder neu montiert und aufgebaut werden. Dafür brauchen wir eure Unterstützung!