Commenter

Connectez-vous avec votre profil afin de commenter ce projet.

Se connecter

Lieber Daniel

Besten Dank für deinen Kommentar. Leider landet noch zu viel Biomasse im Kehricht und bei dessen Verbrennung wird viel CO2-schlechte Energie aufgewendet. Mit FreezyBoy im Haushalt darf davon ausgegangen werden, dass konsequenter getrennt wird, weil er den Komfort bietet. Wir nehmen den Auftrag wahr, möglichst viel Biomasse-Volumen zu generieren, zugunsten der CO2-neutralen Stromquelle Biogas. Zudem wird der Energiegehalt der Biomasse durch das Kühlen konserviert. Im Haushalt selbst ergibt sich somit kein Energieverlust der Biomasse wegen der Zersetzung. Bei einer Mischrechnung mit dem Effekt durch FreezyBoy wird mindestens ein sehr grosser Anteil seines Verbrauchs energetisch gedeckt.
Wir hoffen, dir mit diesen Angaben gedient zu haben.

Viele Grüsse
Das Team FreezyBoy
FreezyBoy le 5.10.2016 13:16
User 3 small
Das ist eine Idee, auf die wir meines Erachtens nicht gewartet haben: Stellt euch vor, wenn 2 Millionen Haushalte in der Schweiz nun auch noch ihre Küchenabfälle gefrieren würden: jährlich 150'000'000 kWh zusätzlicher Stromverbrauch. Dazu kommt - wie von Simone Braun schon erwähnt - die Graue Energie (Herstellung- und Entsorgungsenergie), welche bei dieser hochwertigen Verarbeitung recht hoch sein dürfte.
Daniel Gerber le 5.10.2016 12:03
Dein Projekt gefällt uns – und gehört daher momentan zur Kategorie «Unsere Lieblinge»! Für die nächsten Tage erscheint es auf der Startseite und in der Kategorie «Empfohlene».
Ein guter Grund ein bisschen stolz zu sein und es allen zu erzählen: Verfasse eine News, einen Post oder Tweet!
Woody wemakeit le 23.9.2016 17:00
@Simone Braun

Liebe Simone

Wir danken dir für deine Fragen. Das Gefrierfach bietet natürlich diese Möglichkeit. Bei den meisten Haushalten ist der Platz im Gefrierschrank jedoch sehr beschränkt. Wir gehen davon aus, dass die meisten aus vor allem hygienischen Gründen ihre Speisereste und den Küchenabfall nicht neben Lebensmitteln im Gefrierschrank aufbewahren möchten. Zudem dauert der Auftauprozess zu lange (-18 °C), um ein einfaches und schnelles Leeren des Behälters zu gewährleisten. Unserem Verständnis nach bezieht sich die "Graue Energie" auf den Aufwand an Energie für beispielsweise Transport, Produktion, Lagerung und Entsorgung eines Gerätes. Mit FreezyBoy verfolgen wir das Ziel, ein langlebiges Produkt anzubieten und im Sinne der gesamten Ökobilanz sinnvoll zu handeln. Deshalb bevorzugen wir beispielsweise neuste Standardkomponenten. Wir wissen, dass neuere Technologien meistens effizienteren Betrieb bedeuten. Es ist also eine Gratwanderung zwischen empfohlener Nutzungsdauer und dem Ersatz mit neueren und effizienteren Technologien. Im aktuellem Stand können wir dir kein genaues Resultat bezüglich dem Wert der grauen Energie von FreezyBoy nennen.
Liebe Grüsse
Das Team FreezyBoy
FreezyBoy le 23.9.2016 16:01
@Cornel

Lieber Cornel
Vielen Dank für dein Interesse und deine Fragen. Freezyboy hat ein herkömmliches dreipoliges Kabel (230V) mit einer Dicke von 6 mm und einer Länge von 2 m. Wie bei anderen Haushaltsgeräten auch, kann das Kabel unter dem Gerät auf jeder Seite über einen Klemmschlitz weggeführt werden. Unsere Tests in Küchenzeilen und im Abfallkorpus haben ergeben, dass die Abwärme unproblematisch ist. Bei einer gemessenen Raumtemperatur von 23 °C führte es zu einer Erwärmung von 2-3 °C. Dies hat auf eine schnellere Geruchsbildung des Kehrichtbereichs keinen Einfluss.

Liebe Grüsse
Das Team FreezyBoy
FreezyBoy le 23.9.2016 15:37
User 1 small
Liebes Freezyboy-Team,

Dieses Konzept überrascht mich und ich habe Fragen dazu:

Wenn die potenziellen User dieses Produktes gar nicht kompostieren würden, oder den Kompostkübel ins Gefrierfach stellten, ergäbe das mit ziemlicher Sicherheit eine bessere Energiebilanz für uns alle – sehe ich das richtig? – Habt ihr dazu auch Zahlen?

Ihr schreibt, der FreezyBoy verbraucht 75 kWH/Jahr. Wie viel "Graue Energie" steckt in eurem Produkt?

Mit bestem Gruss und Dank für Antworten.
Simone Braun
Simone Braun le 23.9.2016 11:53
User 5 small
Liebes Freezyboy-Team,

Das ist ein richtig interessantes Konzept. Nun habe ich ein paar Fragen dazu:

1. Wie dick (und wie lang) ist das Kabel und wie funktioniert die 360°-Kabelführung?
2. Wie ist es mit der Wärmebildung des FreezyBoy? Wenn er neben dem normalen Abfalleimer steht (z.B. in der Schublade), wo auch Milch-, Poulet- und Quarkbehälter mit Rückständen reinkommen, wird da dieser Abfall nicht erhitzt durch die Abwärme?

Merci vielmals für euer Feedback.

LG Cornel
C. Herrmann le 22.9.2016 22:09