Gut gestartet! Wie kam es eigentlich dazu?Von Starjongleur Kaspar Tribelhorn, am 13.11.2019 09:05

Content

Liebe Jonglierbegeisterte, liebe Supporter, liebe Freunde

wow, das Projekt ist gut gestartet, wir sind auf Kurs, das erste Drittel haben wir bereits geschafft! Vielen Dank für eure Unterstützung und die vielen lässigen Rückmeldungen. Das Buch ist eine Herzensangelegenheit von mir, während gut 2 Jahren habe ich an den Texten, dem Inhalt und den Illustrationen gearbeitet.

Wie es dazu kam

An meinen Jongliershows werde ich oft gefragt, wie man jonglieren lernt. Ich suchte also in all meinen Jonglierbüchern und im Internet nach einer einfachen, klaren und effizienten Anleitung für die Dreiballjonglage. Alle Anleitungen, die ich fand, waren mir aber entweder zu kompliziert, zu wenig genau erklärt oder es fehlten wichtige Tipps. Also nahm ich mir zum Ziel, eine einfache und kurze Anleitung für die Dreiballjonglage zu schreiben. Die entstandene Broschüre machte mir so viel Freude, dass ich gleich noch ein Anleitungsvideo dazu in meinem Proberaum drehte (www.jonglieren-lernen.ch). Die Anleitung wurde ein Erfolg, die Videos wurden tausendfach geklickt. Selbst bei der Radio SRF Sendung «Fit und Gesund» und bei einer Kantonalen Gesundheitskampagne wurde die Jonglieranleitung eingesetzt. Als ich dann von jemandem der die Anleitung im Internet gefunden hatte, die Rückmeldung bekam, sie hätte noch nie eine so gute, kurze und hilfreiche Anleitung gesehen, motivierte mich dies noch mehr. Ich begann an einer Broschüre für Dreiballtricks und der Vierballjonglage. Als die Anleitung fertig war, dachte ich, es fehlten noch Vierballtricks, Fünfballjonglage, Keulen, Ringe, Tücher und Trickwürfe, also schrieb ich auch Texte hierfür.

Die Idee zum Buch entsteht

Plötzlich waren es dann viel zu viele Bilder und Texte für eine Broschüre und es wuchs die kühne Idee, die Anleitungen als richtiges Buch zu publizieren. Ich begann zu recherchieren, klärte Druck- und Layoutkosten ab und musste erst mal leer schlucken. Ein Buch professionell zu verlegen ist aufwändiger und teurer, als ich gedacht hatte. Nach erfolglosen Anfragen bei Stiftungen und Kulturförderstellen, entschloss ich, die Finanzierung selbst in die Hand zu nehmen und begann mich mit dem Crowdfunding auseinanderzusetzen. Und da sind wir nun

Dranbleiben

Nun, so kurz vor dem Ziel dieser langen Reise, bin ich immer noch nervös, ob’s nun auch so gut weitergeht und wir das Buch als hochwertigen Druck mit professionellem Layout realisieren können. Es heisst also dranbleiben! Erzählt Freunden und Bekannten vom Projekt und helft mit, das Buch nächstes Jahr veröffentlichen zu können – für mehr Bewegung, Gesundheit und Spass im Leben.

Lieber Gruss, Kaspar

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden