Das Erziehungsamt von Kenia verlangt, dass die Kindertagesstätte Goshene eingezäunt wird, um fremden Menschen den unbeaufsichtigten Zutritt zu verwehren und die Kinder vor Tieren zu schützen.

CHF 2’549

111% di CHF 2’280

"111 %"
Come funzionaä

Vale il principio del «Tutto o Niente»: la somma raccolta verrà corrisposta al progetto, solo se esso avrà raggiunto o superato l’obiettivo di finanziamento.

21 sostenitori

Concluso con successo il 30.12.2020

Darum geht’s

Die Kindertagesstätte Goshene ist ein Projekt des Schweizer Vereins Pro Ganze Kenia. Goshene wird von Peter und Esther Wieser betreut. Wie die anderen Vereinsmitglieder erbringen Peter und Esther alle Leistungen unentgeltlich in ihrer Freizeit. Ein Teil ihrer jährlichen Ferien verbringen Peter und Esther jeweils in Goshene, wo sie die Projekte führen, die Erwachsenen und Kinder anleiten und aktiv mitarbeiten.

Spenden fliessen zu 100 % in die Projekte.

Die Kindertagesstätte hat keine Einnahmen. Die Kinder sind Halb- und Vollwaisen. Jeder Franken, der für Goshene gesammelt wird, wird durch Peter und Esther zu 100 % in Goshene eingesetzt. Ihren administrativen Aufwand, die Flüge nach Kenia, die Unterkunft, das Mietauto und weitere Auslagen bezahlen sie immer aus ihren persönlichen Mitteln. Darüber hinaus übernehmen sie auch immer wieder Rechnungen für Gosehene. Alice Kasomi ist Besitzerin des Grundstücks. Sie lebt selbstlos in einem traditionellen Häuschen, ohne fliessend Wasser und ohne sanitäre Anlagen. Sie betreut die Kinder und die Infrastruktur 365 Tage im Jahr unentgeltlich. Die Kinder nennen sie Mama Alice.

Der Zaun ist eine gesetzliche Vorgabe.

Wir begleiten die Realisierung des Zauns von der Schweiz aus und fliegen im März 2021, sofern Corona das zulässt, wieder nach Goshene. Mit den Spenden dieser Crowddonation bezahlen wir das Material für den Zaun.