Local Colours ist ein interdisziplinäres Projekt, um Textilien industriell mit natürlichen Farben nachhaltig zu färben – Schweizer Leinen, regionale Abfälle als Rohstoffe, lokale Partnerbetriebe.

CHF 18’224

121% von CHF 15’000

"121 %"
So funktioniert’sä

Es gilt das «Alles oder Nichts»-Prinzip: Nur wenn das Finanzierungsziel erreicht oder übertroffen wird, werden dem Projekt die Gelder ausgezahlt.

163 Unterstützer*innen

Erfolgreich abgeschlossen am 6.7.2021

Nachhaltiges und nachvollziehbares Färben von Schweizer Leinen

Für die Herstellung 100% nachhaltiger, in der Schweiz gefertigter und pflanzlich gefärbter Textilprodukte brauchen wir DICH! Mit den «Local Colours-Produkten» gibt es jetzt gefärbte Textilien, die ganz und gar lokal und nachhaltig sind.

Neu setzt Local Colours dazu ausschliesslich lokale Rohstoffe für die Herstellung ein, was bei lokalen Pflanzenfasern beginnt und bei der Farbe mit lokalen Farbstoffen nicht aufhört. Selbst die für das nachhaltige Färben notwendigen Hilfsmittel sind Abfälle aus der lokalen Forstwirtschaft und der lokalen metallverarbeitenden Industrie.

Local Colours setzt ganz auf nachwachsende Rohstoffe, ermöglicht die Mehrfachnutzung von Rohstoffen und schliesst Kreisläufe. Local Colours macht ausserdem die gesamte Produktionskette überschaubar und nachvollziehbar. Das Material des Pullovers besteht zu 100% aus Schweizer Leinengarn. Gefärbt und gestrickt wird der Pullover bei unseren Schweizer Partnerbetrieben. Für den ersten Local Colours-Pullover, der durch seine sanfte Farbe besticht, wurde der Extrakt aus Zwiebelschalen verwendet. Der Färbeprozess wurde so verfeinert, dass der Pullover ausserdem bei 40°C wasch- und lichtecht ist.

Eine einmalige und innovative Textilproduktion

Der Pullover ist unisex und in drei verschiedenen Grössen erhältlich. Zudem wurde er in einem zeitlosen Design kreiert und punktet so mit seiner Langlebigkeit. Wir planen die Textilprodukte auch nachzufärben und zu reparieren.

Die Herstellung bei Local Colours beginnt mit rohem Leinengarn. Bis zum fertigen Pullover sind die folgenden Produktionsschritte nötig:

  1. Vorbereitung des Garns für die Färbung mit Beizmittel aus recycelten Sekundärrohstoffen.
  2. Extraktion der Farbstoffe aus pflanzlichen Abfällen - in diesem Fall Zwiebelschalen - nach dem Local Colours-Verfahren.
  3. Industrielle Färbung des Garns mit dem Extrakt, ebenfalls nach Local Colours-Verfahren.
  4. Verarbeitung des Garns zum Pullover.

Die Schritte des gesamten nachhaltigen Färbeprozesses wurden zusammen mit den industriellen ChemikerInnen der ZHAW so ausgearbeitet, dass sie industrialisiert werden konnten.

Wer steckt hinter dem interdisziplinären Local Colours-Projekt?

Initiiert hat das Projekt die für nachhaltige Textilien begeisterte Caroline Fourré, die das Projekt noch immer begleitet. Gemeinsam mit den ChemikerInnen (und ZwiebelerntehelferInnen) Tim Grandchamp, Carys Schutzbach und Achim Ecker wurde in einem Forschungs- und Entwicklungsprojekt an der ZHAW (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften), das zwei Jahre lang von Innosuisse und dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) unterstützt wurde, das industrialisierbare Local Colours-Verfahren entwickelt. Mit den Partnern SwissFlax in Sumiswald (Leinengarn - BE), Mediplant in Conthey (Extraktion - VS), der Johann Müller AG in Strengelbach (Färben - AG), Chris Müller (Design - ZH) und Urs Landis Strickwaren in Turgi (maschinelles Stricken - AG) wurde die erste Produktionskampagne umgesetzt.

Mach mit bei Local Colours - mit nachhaltiger Wirkung!

Um dieses einzigartige Projekt weiterführen zu können und weitere Farben und Designs zu entwickeln, brauchen wir schon heute Deine Unterstützung. Erstmalig wurden mit dem Local Colours-Verfahren 50 kg Leinengarn mit Zwiebelschalen gefärbt. Diese Menge reicht für eine erste limitierte Kollektion – so bekommst Du ein Stück nachhaltige Einzigartigkeit direkt in Deinen Kleiderschrank. Wir freuen uns darauf, mit Dir gemeinsam den Weg in Richtung einer lokalen, nachhaltigen und fairen Textilwelt zu gehen.