Die Mosterei Oswald+Ruch

Vor zwei Jahren haben wir begonnen, die Besitzer der vielen vernachlässigten Apfel und Birnbäume im Klettgau auszumachen. Wir handeln mit ihnen Verträge aus, um die ungenutzten Früchte zu ernten um daraus in traditionellem handwerklichen Verfahren Apfel- und Birnencidre herzustellen. Nun ist es Zeit, unser mit viel Engagement und Idealismus betriebenes Projekt in eine sichere und nachhaltige Zukunft zu führen! Mit Deiner Unterstützung investieren wir in eine eigene Obstpresse und eine Kühlanlage und bauen eine Baumschule auf, um die Sortenvielfalt aktiv zu fördern.

Picture f1f3b4f0 3a2e 4be2 b03c 5b61de86b3fbPicture c58cd8ae ab37 4520 98ab fa9ac597a111Picture 092138b6 1f53 4dba b2fa 6fb634bda475Picture a6005e02 b13e 412f b69f 83a5f0715e94Picture dcbcc6d5 2327 47c4 ac23 0dbc056a26d7Picture 03ae5cab b38e 480e a06a 186c91c5d62e

It's fizzy!

Im Verlauf des letzten Jahrhunderts hat der Bestand an Hochstammobstbäumen in der Schweiz massiv abgenommen. Dies hat weitreichende ökologische und landwirtschaftliche Konsequenzen: Viele Nützlinge brauchen die Streuobstwiese für die Nahrungssuche oder als Brut- und Rückzugsplatz. Sie kommen dementsprechend seltener vor, was dazu führt, dass Schädlinge nicht natürlich, sondern durch Pestizide bekämpft werden müssen. Des Weiteren ist die Obstsortenvielfalt völlig verarmt. Die enorme Verringerung genetischer Kombinationen in der Obstlandschaft, macht die Bäume anfällig auf Krankheiten und leistet diesen Vorschub.

Der Klettgau hat das Glück, dass noch Überreste der einst gigantischen, die bäurischen Siedlungen umgebenden, Streuobstgürtel erhalten sind. Wir erhalten mit unserem Projekt diese bis zu 200 Jahre alten Bäume indem wir ihnen wieder einen realen marktwirtschaftlichen Wert geben.

Die von Hand geernteten Früchte werden gepresst und an den wilden Hefen sorgfältig vergoren. In der Flasche macht der Cidre eine zweite Gärung und reichert sich dabei mit natürlicher Kohlensäure an. Er unterscheidet sich dadurch wesentlich von Sauren Most, welcher meist aus Fruchtkonzentrat hergestellt, pasteurisiert und karbonisiert wird. Unser Cidre trumpft deshalb - und weil die traditionellen Schweizer Mostapfelsorten eine besonders angenehme Balance aus Zucker, Säure und Bitterstoffen aufweisen - mit einer Lebendigkeit und einer beschwingten Frische auf, wie es nur wenige Weine vermögen.

Picture 8546016f e5af 414e 8fe9 303246fa2662Picture 742173fa 257d 439b 8476 4aae8314916cPicture d2b5d640 a53a 49b6 81f1 b2b0e68fcda4Picture 87fe9691 9079 420c b3e1 7d6c6efed8e1Picture 2719ea37 2d89 4e3b b347 29838138de38Picture 021c305e 194a 4d46 877f 7c3d7986cf75

Hilf mit!

Um unser Projekt auf sichere Beine zu stellen und dem Hochstammobstbau neue Perspektiven zu eröffnen, benötigen wir eine bessere Infrastruktur: Wir müssen eine eigene Obstpresse kaufen, um unabhängig und präzise arbeiten zu können. Um für kühle, langsame Gärungen und damit raffinierte Cidres zu sorgen, brauchen wir eine Kühlanlage. Und wir wollen einen Obstgarten und eine Baumschule mit besonders seltenen Sorten anlegen, um die Vielfalt von robusten Mostapfelsorten aktiv zu kultivieren.

Picture f93d8828 7790 4ecd bd6d 4d7f6000e0f5Picture f07b5fe4 11ec 4eff a77f 8dfb6f6ba474Picture e9f4f5c1 4b25 474c 94ff d35290d9fe01Picture 3954d2ca 151e 4731 84ad e57236687a48Picture f9e02df0 5119 40be 9f6b 2e42577f727cPicture 2f4f9845 7d0e 4f34 a9f4 a5401f3c464cPicture 923645b7 3e24 4711 9108 77dc6daedc8b