Monografie und Künstlerbuch

Wir, Flurina Badel & Jérémie Sarbach, begannen unsere Zusammenarbeit im 2014 mit dem Kunstprojekt OUR BEDROOM. Dafür haben wir die Öffentlichkeit monatlich, während eines Jahres, zu einer Ausstellung in unser Schlafzimmer eingeladen. Die 13 OUR BEDROOM-Ausstellungen handelten von dem, was uns zwei verbindet. Medienunspezifisch, oft an der Schnittstelle zwischen analoger und digitaler Welt, beschäftigten wir uns mit Bergen, Zugehörigkeit und Verortung, mit Liebe und Zusammengehörigkeit und immer wieder auch mit unserer Zusammenarbeit.

Um dieses aufwändige Kunstprojekt zu einem stimmigen Abschluss zu führen, möchten wir die 13 OUR BEDROOM-Ausstellungen in einer umfassenden Publikation zu einem Grossen Ganzen zusammenzufügen. Dafür brauchen wir nun Deine Hilfe. 

Zeichnungen und Daumenkinos

Die Publikation OUR BEDROOM ist Monografie und Künstlerbuch in einem. Die Publikation dokumentiert die Ausstellungsreihe in unserem Schlafzimmer mit über 70 farbigen Abbildungen, darüber hinaus vertiefen wir die gezeigten Werke mit neuen weiterführenden Zeichnungen und Skizzen. Eigens für das Buch fertigen wir zudem aus drei von unseren Videoarbeiten Daumenkinos an. 

Texte von zehn Autorinnen und Autoren

Die Publikation beinhaltet neue Texte von zehn Autorinnen und Autoren, die OUR BEDROOM aus unterschiedlichen Blickwinkeln reflektieren und im gegenwärtigen Kunstdiskurs verankern.

Die Einleitung der international tätigen Kuratorin und Philosophin Chus Martinez zum Beispiel handelt vom Mut, Kunstwerke an alternativen, organisch zur Thematik des Werks ausgewählten  Ausstellungsorten, zu zeigen. In ihrem Text betont sie die Notwendigkeit zur Selbstermächtigung von jungen Künstlerinnen und Künstler für die Zukunft der Kunst. 

Die Schriftstellerin Simone Lappert schrieb zu OUR BEDROOM einen Gedichte-Zyklus mit dem Titel «Wo wir schlafen».

Von der Herausforderung keine Scheu vor Romantik zu haben, handelt der Text der Kunsthistorikerin und Kuratorin Alice Wilke. 

Josiane Imhasly, Soziologin und Kuratorin, untersucht in ihrem Text die Umarmung als globale Geste von Liebenden, anhand der Installation in der OUR BEDROOM Ausstellung «lithified glow», für die wir uns während mehreren Stunden reglos umarmend von einem MRT-Gerät haben durchleuchten lassen. 

Der Wissenschaftsjournalist Roland Fischer macht sich in seinem Text Gedanken über die digitalen und analogen Elemente der (Webcam-)Videoinstallation «Room 216» im Hotel Castell in Zuoz. 

Im längeren Gespräch mit dem Kulturjournalisten Jürg Gautschi stellen wir uns seinen Fragen zu OUR BEDROOM, unserer Zusammenarbeit und das Finden einer gemeinsamen künstlerischen Handschrift. 

Die weiteren Texte, die alle eigens für die Publikation enstehen, schreiben die Künstlerin Mara Berger und die Kunsthistoriker Mateo Chacon-Pino, Katharina Good und Jasmin Sumpf.

Hilf uns das Geld für die Honorare der Autorinnen und Autoren und für die Druckkosten aufzutreiben. Falls dies uns gelingt, dann erscheint das Buch zu OUR BEDROOM im März 2017 beim Christoph Merian Verlag. Es wird eine feierliche Buchvernissage in Basel geben und danach stellen wir die Publikation an verschiedenen Orten in der Schweiz, Deutschland und Österreich vor.

Danke für deine Unterstützung!