Unsere Generation hat zwar Talent, nur leider keine Eier. Ideen werden gedacht, doch nur selten verwirklicht. Wir motivieren Menschen laut zu denken und ihre Ideen zu verfolgen. Quottom lebt, was es predigt und wurde so von der Idee zum grössenwahnsinnigen Vorhaben. Denn Realität entsteht im Kopf.

Projektbeschreibung:

ANGST und SEHNSUCHT sind die Dachthemen der ersten Ausgabe. Die einzelnen Begriffe beleuchten wir aus verschiedenen Perspektiven und konfrontieren sie in der Heftmitte. Was erzählt uns die Schnittmenge von Angst und Sehnsucht? Weshalb hindert uns die Angst unsere wahren Sehnsüchte zu verfolgen? In welchem Sinne kann Angst «ne geile Droge» sein?

Die Dachthemen werden auf insgesamt 250 Seiten redaktionell angegangen und schweben aber auch über den Fotografien, künstlerischen Arbeiten und Portraits. In der ersten Ausgabe werden unter anderen Donovan Gregory Künstler und Grafiker von Designer’s Club, Toto Raynal von Double Goose, Laura Erba, Co-Kuratorin von Sinka&Weiss, Produzentenhoffnung Look Like und kein geringerer als Mike Meiré porträtiert. Menschen, die den Mut hatten ihre Ideen zu verfolgen und dies immer noch tun. Neben Portraits und redaktionellen Beiträgen bildet Kunst das dritte Element des Magazins. Quottom zeigt Fotostrecken von Lisa Mettier, VICE Fotograf Evan Ruetsch, Walter Pfeiffer und vielen weiteren Perlen. Das Magazin bietet zusätzliche Kunstfeaturings, beispielsweise von Philipp Dornbierer (Yehteh), der auch für die New York Times illustriert. Neben dem Printprodukt bietet Quottom auch online spannende Inhalte. Es wird getweetet, gepostet und auf dem Videoblog werden interessante Menschen vorgestellt.

Deine Unterstützung:

Damit die erste Ausgabe an der Vernissage mit Kunstausstellung vom 12. Januar 2013 auch wirklich erscheinen kann, brauchen wir eure Hilfe. Denn obwohl jegliche Autoren, Fotografen und Künstler unentgeldlich bei Quottom mitwirken, auf Inserate und Sponsoren gezählt wird, genügt das noch nicht. Um den Druck zu finanzieren wendet sich Quottom an euch, liebe zukünftige Leser, das ist eure Chance ein grössenwahnsinniges, junges Herzensprojekt zu unterstützen und dieses Magazin mit der nötigen Starthilfe in die weite Welt zu katapultieren.