Was ist das Rise Up For Change 2021?

Ein Jahr nach dem Klimacamp auf dem Bundesplatz wollen wir nun gemeinsam mit der Klimagerechtigkeitsbewegung den Schweizer Finanzplatz in der Öffentlichkeit thematisieren. Trotz der globalen Klimabewegungen investieren Banken wie die Credit Suisse und die UBS weiterhin in Kohle-, Gas- und Öl-Unternehmen und vermitteln Kredite für neue Projekte (Übrigens auch die Schweizerische Nationalbank!).

Rise Up For Change: 30. Juli - 6. August 2021

  • 30.7 bis 6.8 Klimacamp und Aktionstage in Zürich
  • 6.8 Abschlussdemo in Bern

Durch eine Woche mit Aktionen des Zivilen Ungehorsams, Workshops und einer Abschlussdemonstration wollen wir Druck auf die Schweizer Finanzinstitute sowie politische und gesellschaftliche Akteur*innen aufbauen und die Gesellschaft, Politik und Wirtschaft wachrütteln.

Content

Warum ist dieses Projekt so wichtig?

Laut der Klima Allianz Schweiz ist die grösste Gefahr für das Klima unser Geld. Denn die Schweiz fördert zwar weder Öl, noch verbrennt sie Kohle, investiert und finanziert aber mit den über 7’000 Milliarden hierzulande verwalteten Schweizer Franken [1] umweltschädliche Projekte und Unternehmen. Schon allein durch die Investitionen durch Schweizer Banken, Versicherungen und Pensionskassen werden mehr als 20-Mal so viele Treibhausgasemissionen wie die ganze Schweiz als Land emittiert, ausgestossen [2]. Nicht nur privat organisierte Banken investieren in die Klimakrise sondern auch staatliche Akteur*innen wie die Schweizerische Nationalbank, welche Aktien im Wert von mehreren Milliarden von fossilen Unternehmen besitzt [3].

Damit der Schweizer Finanzplatz zum Thema wird, brauchen wir deine Unterstützung.

  1. www.swissbanking.org/finanzplatz-in-zahlen
  2. https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home/uvek/medien/medienmitteilungen.msg-id-59285.html
  3. www.klima-allianz.ch/snb
Content

Dafür brauchen wir deine Unterstützung!

Mit deinem Geld finanzieren wir

  • Flyer und Plakate
  • Infrastruktur (Bühnen, Toiletten, etc.)
  • Technik
  • Bussen und Prozesskosten
  • Schlafplätze während der Aktionswoche
  • Vepflegung für die Aktivist*innen während der Aktionswoche

Unterstütze uns jetzt, damit der Finanzplatz als das wahrgenommen wird, was er ist: «Der grösste Umweltverschmutzer der Schweiz». Wenn wir konsequenten Klimaschutz betreiben wollen, muss sich der Schweizer Finanzplatz dringend verändern.

Information zu den Finanzen:

  • Sobald wir beim Crowdfunding 25 000 CHF und 200 Unterstützer*innen erreicht haben, bekommen wir zusätzliche 25 000 CHF vom Impact Fund. Hilf darum auch du mit, unseren Aktivismus zu ermöglichen!)
Content