Sarah Canzani

Schon fast immer habe ich Songs geschrieben, für das Musical «Storm» beispielsweise oder im Auftrag anderer Künstler. Mittlerweile kann ich als Sängerin meinen Lebensunterhalt bestreiten, aber meine eigenen Songperlen habe ich die ganze Zeit bei mir behalten. Sie haben sich immer weiter entwickelt, so dass ich sie nie als «vollendet» betrachten konnte. Ich bin mit ihnen grosse Umwege gegangen, bis ich meinen Verlobten Andreas Canzani kennen gelernt habe. Zusammen haben wir die Ideen endlich konkretisiert, live umgesetzt und sind nun bereit, die allerbesten davon mit Hilfe meiner geliebten Band zu verewigen.

Das Album «Soul»

Von Konzertbesuchern, Gesangsschülern und Freunden wurde ich immer wieder nach einer CD gefragt. Das Album wird voraussichtlich im Januar oder Februar 2015 im Salzhaus Brugg getauft.

Ganz wichtig ist es uns, ehrliche Musik zu spielen, die von Herzen kommt. Darum haben wir uns auch dazu entschieden, die Aufnahmen gemeinsam einzuspielen und nicht – wie das bei modernen Produktionen häufig der Fall ist – Instrument für Instrument.

Ebenso ehrlich meine ich das, was ich in den Songs singe. So heisst es beispielsweise in einem Song namens «My Shoes»: Mama told me not to play with fire, my fingers still got burned. Maybe lessons we’ve been told ain’t no lessons learned. If you break in my boots, they’ll never be on straight. So baby, let me live my life the way I thing it’s right.

Der Name des Albums «Soul» geht für mich über die blosse Definition der Stilrichtung hinaus: Kunst, in welcher Form auch immer, hat in meinen Augen das Ziel, Seelen zu berühren. Ich hoffe, dass uns das mit dem einen oder anderen Song gelingt!

Die Band

«Meine Jungs» kommen aus der ganzen Schweiz.

Picture 12efceb3 bdaa 4278 b5a1 dfe81ece8caePicture 1635e366 e72b 4260 967c 59491461e9d0Picture c6bf3f98 f195 441b 8437 38bccf17a633Picture f2f1bead 8df5 4c4c 82e4 5ffe86991bac

Wofür wir die Unterstützungsbeiträge einsetzen

Auch wenn oder gerade weil es meine Freunde sind: Profimusiker leben von der Musik und die meisten davon ernähren damit sogar ihre Familie. Daher würde ich ihnen gerne mindestens Spesen, noch lieber eine anständige Gage auszahlen. Nicht zu vergessen die Kosten für das Studio, Mix und Mastering, Pressung der CD, Kosten für das Design und Print des Booklets.

Den grössten Teil der Produktion werden wir selbst finanzieren – dein «Zustupf» und sei es nur schon symbolischer Art motiviert uns aber zum Weitermachen!

Picture 8699c6c1 6d90 4c7a 9561 10ed2b3020a5Picture 34a9489e 14fd 4a00 80b2 2a246af617dePicture 7e52ae01 8708 42f1 9aaa a6ac89d0d1dePicture 85b70cc0 277d 475f b4cb df19141b77bdPicture 66161776 97bc 4ca0 95b8 ffed99c7e709Picture 6b5f6a09 8f7f 4e43 bf97 6a1ef0e1dd83Picture 116d2848 6283 43d6 b8e3 024c63d6e9e0Picture bb2dba5c 73e5 493f 85d1 8c7d451afe53

Wie ihr von einer Unterstützung profitiert

Hand aufs Herz: Viele Crowdfunding-Projekte überbieten sich gegenseitig mit möglichst verlockenden, aber meist etwas an den Haaren herbeigezogenen Belohnungen. Wir gehen davon aus, dass Ihr unser Album der Musik wegen unterstützt. Darum legen wir den Schwerpunkt unserer Dankesgeschenke auf Persönlichkeit.

Beispielsweise könnt ihr euch von Zaani karikieren lassen :)

Zu einem Kaffee bei uns in Lenzburg seid Ihr sowieso jederzeit willkommen!

Content