Ein zauberhaftes Bilderbuch und Hörspiel für Klein und Gross!

Ausgehend von der Liebe zur Musik und zu meinem Instrument, der Bratsche, wurden Staubi und Tim Tock geboren. Sie sind wie Yin und Yang. Staubi ist eine Staubkugel, die in der Bratsche zuhause ist. Das ist tatsächlich so: Der Staub im Klangkörper von Streichinstrumenten formt sich im Laufe der Zeit zu kleinen Kugeln. Tim Tock ist der Stimm-Stock, die Seele des Instruments. Es ist ein einfacher Holzstock, der aber für den Klang des Instrumentes von grosser Bedeutung ist.

Die Beiden sind die Protagonisten einer kindergerecht konzipierten, musikalischen Geschichte. Neben zahlreichen pädagogischen Inhalten vermittelt dieses Märchen Werte wie Freundschaft und Loyalität. Rätsel, Herausforderungen, Aufforderungen zum Mitmachen und Mitdenken und eine Dosis Humor gehören ebenfalls dazu.

Mein Ziel mit diesem Projekt ist:

Den Zugang für Kinder (so wie ihren Eltern) zu der Bratsche als einem eigenständigen Instrument mit eigenem Klang und Charakter zu öffnen. Es ist ein Einstieg in die Welt der Musik. Wenn einige Kinder dadurch motiviert werden, Musikschulen zu besuchen und das Spiel mit der Bratsche zu erlernen, ist das Ziel mehr als erfüllt.

Was habe ich bereits anzubieten?  

In Rahmen meiner Master Thesis in Musik Pädagogik an der Hochschule der Künste Bern, habe ich die Geschichte geschrieben. Franziska Fausch hat das Lektorat gemacht. Mit dem Schauspieler Stephan Eberhard als Erzähler, dem Klang meiner Bratsche und Ramón Bischoff als Studio Techniker haben wir ein Hörbuch professionell aufgenommen. Zu hören sind: Leitmotive, Abschnitte aus der Bratscheliteratur und Deskriptive Klänge. Die Bratsche erzählt die Geschichte immer weiter. Jeder Abschnitt beginnt mit dem passenden musikalischen Leitmotiv oder einer akustischen Atmosphäre. Erst danach kommt die Sprache. So ermöglichen wir den Kindern, sich vorgängig ihre eigenen Klangphantasiewelten auszudenken.

Was kommt jetzt noch?

Die positiven Bewertungen, sowie die Tatsache, dass ein solches Material für Bratsche durch Abwesenheit glänzt,haben mich ermutigt, ein Bilderbuch daraus zu kreieren. Es bietet vielfältiges Material für zu Hause sowie den Einstieg in den Bratschen-Unterricht. Hochwertigeprofessionelle Illustrationen sind meiner Meinung nach ein Muss, weil Bilderbücher das erste «Museum» der Kinder sind. Kinder schauen ihre Lieblings Bücher mehrere Male am Tag an. Dadurch wird ihr Geschmack geformt. Man soll ihnen das Beste anbieten. 

Dafür habe ich den Illustrator Manuel Riveroga engagiert. Er hat bereits Erfahrung mit Musikalischen Märchen gemacht. Dieses Jahr hat er sein Märchen «El País de la Música» veröffentlicht. Die Art und Weise wie er illustriert, raffiniert, originell, liebevoll und kinderfreundlich, passt sehr gut zu meinem Konzept. Ich bin sehr froh, ihn in unserem kleinen Staubi- Team willkommen zu heissen. 

 Mehr über Manuel könnt ihr hier erfahren:

Ich habe mir vorgenommen, das Ganze auch auf Spanisch, meiner Muttersprache zu übersetzen.Ich spüre das Bedürfnis, die spanischsprechenden Kinder auch zu erreichen. Schlussendlich ist die Freude an der Musik ein universelles Thema.

Das ist mit deiner Hilfe möglich: 

  • Professionelle Illustrationen von Manuel Riveroga.
  • Layout und Lektorat des Buchs auf beide Sprachen. 
  • Aufnahme und Produktion des spanisches Hörbuch. 
  • Druck und CD  Kosten der ersten 100 Exemplare in jeder Sprache.
  • Zusätzliche Promotionskosten (Flyers, Organisation der Vernissage...)

Ermögliche den Freunden ihren musikalischen Ausflug ins Musikland und trage mit deiner Unterstützung dazu bei, dass farbenprächtige Bilder professionell und großformatig gedruckt werden können – sie verdienen es! Im Gegenzug kannst du dir rechts eine attraktive Belohnung aussuchen.

Wir freuen uns auf Deine Hilfe – herzlichen Dank!

Überblick Geschichte:

Die Rahmenhandlung erzählt die Geschichte einer kaputten Bratsche, die auf einem Estrich vergessen wurde. Diese Bratsche ist das Zuhause von Staubi und Tim Tock. Die beiden versuchen die Bratsche zu reparieren und wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen. Dazu müssen sie lernen, wie eine Bratsche aufgebaut ist. Um die fehlenden Teile zu kriegen, reisen die beiden Freunde ins Musikland. Dort baut Frau Spinneta, die Geigenbauerin, alle Teile zusammen und übergibt Staubi und Tim Tock einen (Zauber-)Bogen. Endlich kann die Bratsche wieder klingen. Tim Tock freut sich, da er so endlich wieder zittern und den Klang geniessen kann. Aber Staubi kann nun leider nicht mehr im Bauch der Bratsche wohnen, für ihn ist es zu laut. Er verlässt seine alte Wohnung und trifft neue Freunde. Sie fahren zum Estrich zurück. Sie spielen mit der Bratsche, nutzen das Griffbrett als Rutschbahn und machen Experimente mit dem Bogen. Angelockt durch den Lärm findet ein Kind, das im Haus wohnt, die Bratsche. Es freut sich. So etwas hat es noch nie gesehen! Das Kind will lernen, wie man dieses Instrument spielt!