Picture 883cf799 1d39 43c1 8336 9ec4407b50d6

Wer sind wir?

Wir sind 17 Frauen (15 von uns sind Freiwillige). Wir organisieren Gesprächsrunden in 13 verschiedenen Sprachen für Frauen mit und ohne Migrationserfahrung. Dabei öffnen wir einen Raum für Austausch auf Augenhöhe, für Informationsvermittlung rund um Themen wie psychische und körperliche Gesundheit, Integration und Frühförderung. Wir tauschen uns darüber aus, wie wir das Besprochene im Alltag umsetzen möchten.

Content

Wieso mit Tanz arbeiten?

Oftmals ist der Transfer von erworbenem Wissen in den Alltag schwierig. Zu fest sind alte Verhaltensmuster, welche alleine über den Willen nur schwierig zu durchbrechen sind. Deshalb kombinieren wir die herkömmlichen Gesprächsrunden (Femmes-Tische) mit Bewegung und Musik (bewegte Femmes-Tische).

Durch den ganzheitlichen Ansatz, welcher die Körperebene mit einbindet, kann der Körper als Ressource genutzt werden. Durch vielfältige Bewegungs- und Kontakterfahrungen wird dem emotionalen Aspekt, welcher die Umsetzung von neuen Handlungsmustern oft begleitet, Aufmerksamkeit geschenkt und damit bewusster und fühlbarer gemacht. Das führt zu einer verstärkten Integration des erarbeiteten Wissens auf verschiedenen Ebenen.

Für die Bewegungssequenzen wird auf die Methode Biodanza zurück gegriffen, welche speziell für Bildungsangebote weiter entwickelt wurde und sich somit ideal für dieses Projekt eignet.

Wieso brauchen wir Unterstützung?

Ein Pilot im Höhenflug Wir konnten bis jetzt 10 Veranstaltungen mit «bewegten Femmes-Tischen» für Frauen aus insgesamt 21 Ländern durchführen. Aus Kapazitätsgründen konnten leider nicht alle Interessierten teil nehmen und wir haben eine lange Warteliste fürs 2020.

Für die Umsetzung im 2020 hängt der Pilot aus finanziellen Gründen jedoch in der Luft anstatt ab zu heben. Mit deiner Unterstützung können wir «bewegte Femmes-Tische» umsetzen. Wir bezahlen Kinderbetreuerinnen, damit auch Frauen, welche hier noch zu wenig vernetzt sind, um einen Babysitter zu finden, teilnehmen können. Wir bezahlen die Spesen der Freiwilligen, die Räumlichkeiten und ganz wichtig: Wir haben ein Jahr Zeit, um weiteres Fundraising zu betreiben, damit das Pilotprojekt im 2021 definitiv bei Femmes-Tische von Caritas Aargau integriert werden kann.

Wir haben den Betrag hier auf 6’000.- gesetzt. Dieser Betrag deckt die Kosten jedoch nur teilweise. Für jede weitere Spende sind wir dankbar.