Un autre regard: La Syrie et le Yémen à travers l’art»

Die Ausstellung

«Un autre regard – La Syrie et le Yémen à travers l’art»
21.-30. April 2017, Fribourg
September 2017, Tessin

« Un autre regard – La Syrie et le Yémen à travers l’art » präsentiert zeitgenössische syrische und jemenitische Kunst. Durch die Kunst – Malerei, Musik und Fotografie – erzählen fünf syrische und jemenitische Künstler von ihren Erlebnissen, von ihrer persönlichen Perspektive und von ihrer Rolle in einer kriegsgeschüttelten Gesellschaft.

Obwohl uns in der Schweiz die bewaffneten Konflikte in Syrien und im Jemen bekannt sind, haben wir kaum Kenntnisse über die individuellen Erfahrungen der Menschen die in diesen Kriegsumständen leben. Diese Ausstellung will eine humanere Perspektive eröffnen, die sich dem wiederkehrenden und pauschalisierenden Bild der Syrer und Jemeniten als abstrakte Zahl von Kriegsopfern widersetzt. Durch die ausgestellten Kunstwerke werden in Un autre regard die persönlichen Geschichten der Künstler erzählt. Wie reagieren die Künstler auf die Realität eines Krieges? In welcher Form wird der Krieg in ihrem künstlerischen Werk reflektiert? Hat die Kunst noch einen Platz?

Dieses kulturelle Projekt ist auch ein soziales Projekt und möchte einen Begegnungs- und Integrationsraum schaffen. Zu diesem Zweck wird diese Ausstellung während ihrer gesamten Dauer von verschiedenen Aktivitäten und Veranstaltungen begleitet werden, wie einer öffentlichen Vernissage, Führungen für Gymnasialklassen mit anschliessendem Gespräch mit Flüchtlingen, ein Kunstworkshop und ein Klavierkonzert mit Aeham Ahmad.

Die Künstler

  • AEHAM AHMAD: syrischer Pianist, der heute als Flüchtling in Deutschland lebt.
  • SALAM AHMAD: syrischer Kunstmaler, der heute als Flüchtling in der Schweiz lebt.
  • AMIRA AL-SHARIF: jemenitische Fotografin.
  • RANIA MOUDARRES: syrische Kunstmalerin.
  • MURAD SUBAY: jemenitischer Street Art Künstler.

Senso in arte

«Un autre regard» ist die zweite von Senso in Arte organisierte Kunstausstellung, einem kulturellen Verein, der eine bessere soziale und sinnliche Zugänglichkeit der Kunst anstrebt.

Hier ein kleiner Eindruck der letzten Ausstellung von Senso in Arte, die eine Betrachtung der Kunstwerke durch den Tastsinn ermöglichte:

Das Konzert

Noch vor zwei Jahren spielte Aeham Ahmad in den zerstörten Strassen seiner Heimatstadt Jarmuk bei Damaskus, Syrien, Klavier. Heute lebt er als Flüchtling in Deutschland, wo er regelmässig Konzerte gibt. Wir haben die Ehre, Aeham Ahmad in Freiburg (CH) zu empfangen und seiner bewegenden Musik live zu lauschen!

Datum und Ort:
Freitag, 28. April 2017, 19.30 Uhr
Aula Magna der Universität Freiburg
Freier Eintritt, Kollekte

Wir brauchen eure Unterstützung!

«Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern»

Wir sind fünf Freunde und haben uns als Verein Senso in Arte organisiert. Für diese Ausstellung und das Konzert arbeiten wir alle freiwillig und mit einem grossen Engagement. Da wir dennoch die im Rahmen des Projekts anfallenden Kosten decken müssen, brauchen wir eure Hilfe! Nur mithilfe eurer Unterstützung und jener anderer Sponsoren wird es uns möglich sein, diese Ausstellung und das Konzert zu realisieren!

Mit dem angestrebten Betrag würdet ihr uns bei der Finanzierung folgender Punkte unterstützen:

  • die Gage für Aeham Ahmad
  •  die Reise- und Unterkunftskosten für die Künstler, die anwesend sein werden, insbesondere für Aeham Ahmad für das Konzert
  • die Miete des Ausstellungsraums
  • Teil des Ausstellungsmaterials (Rahmung von Gemälden, Druck der Foto-Serie etc.)

Ein grosses Dankeschön für euren Beitrag zur Umsetzung dieses kulturellen und sozialen Projekts!