Worum geht es?

Vor 30 Jahren habe ich ein einfaches Instrument zur Beobachtung von Kleinkindern bis zweieinhalb Jahre entwickelt: Das VADEMECUM. Eltern erhalten von begleitenden Fachpersonen ein Büchlein mit zahlreichen Beobachtungspunkten, die sie in eine Checkliste eintragen. Der Schlüssel für die Interpretation der Beobachtungen bleibt in den Händen der Profis aus der kinderärztlichen Praxis, der Mütterberatung, heilpädagogischen Früherziehung oder Therapie*. Gemeinsam wird diese Auswertung besprochen; dies stärkt die Partnerschaft und das Vertrauen zwischen Eltern und Profis.

Um es preiswert zu halten, habe ich das VADEMECUM im Eigenverlag – aktuell in der dritten Auflage – veröffentlicht: Es wurde so nützlich und beliebt, dass die Handbücher für die Eltern inzwischen in 12 Sprachen** vorliegen.

Nun wird das VADEMECUM digitalisiert: Es entsteht eine App (fürs Handy und/oder Tablet), sowie eine Webapplikation zur Auswertung für die Profis. 

  • Junge Familien hantieren täglich mit Tablet und Handy.
  • Die App ermöglicht es Eltern, Fotos beizulegen. So erhalten die begleitenden Fachleute konkretere Anschauung über die Entwicklung des Kindes und die Eltern ein digitales Foto-Tagebuch. 
  • Auswertung und Interpretation werden beschleunigt, und es bleibt mehr Zeit für das persönliche Gespräch mit den Eltern.

Warum braucht es deine Unterstützung?

Etwa 52’000 CHF kostet die Entwicklung der App und der Webapplikation. 32’000 CHF davon können durch Eigenleistungen und Support aufgebracht werden***. Nun fehlen noch 20’000 CHF, um erfolgreich zu starten und den Verkaufspreis von App und Auswertungsprogramm weiterhin in sozial verträglichem Rahmen und allen zugänglich zu halten.

Zur Belohnung kannst du wählen aus einem Angebot von «Loïc Mèze Créations».

Bist du Profi beziehen sich einzelne Belohnungen auch auf das VADEMECUM digital.

Anmerkungen

* Das VADEMECUM ist für Eltern nicht käuflich. Es wird ausschliesslich an Fachpersonen aus Medizin, Pädagogik, Therapie abgegeben. Diese geben dann die Handbücher (respektive den Code für die neue App) unentgeltlich den Eltern weiter.

** neben Deutsch erscheint die App auch in Albanisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Türkisch (weiterhin in Papierform angeboten werden Arabisch, Serbo-kroatisch, Spanisch, Tamilisch und Tigrinja/Eritreisch).

*** Diese Gruppen haben geholfen, die Kosten von 52’000 CHF zu reduzieren auf die 20’000 CHF Restfinanzierung, die ich auf diesem Weg suche:

  • Hochschule für Heilpädagogik, Zürich 
  • triarc laboratories Ltd. 
  • eine Gruppe von engagierten Früherzieherinnen