¯\_(ツ)_/¯Hoppla, das Video wurde vom Projektinitianten entfernt.

Crowdfunding zur Rettung der Absinthe Bar Die Grüne Fee

Nach dem Lockdown im Frühjahr und einem eher schlechten Sommer starteten wir mehr oder weniger gut gelaunt in den Herbst … Dann kam die 2. Welle und wir mussten nicht nur auf unsere Feierlichkeiten anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Bar verzichten, sondern stehen ausserdem vor einem harten Winter, der gewöhnlich die wichtigste Zeit für unsere Bar ist! Durch den erneuten Quasi-Lockdown sieht es nun für uns alles andere als rosig aus, und leider auch nicht grün … Damit es die Absinthebar Die Grüne Fee weiterhin geben wird, sind wir dringend auf Eure Unterstützung angewiesen! Und deshalb starten wir dieses Crowdfunding für die Grüne Fee – ganz im Zeichen der Schnapszahl 11 …

Picture 80161568 1a81 49c9 a25d 4732281b46ddPicture 6572bf1b d1f6 40fb bf4f 510d87659ca1Picture 05c6cfd2 5b97 4871 876b ca026e06beadPicture 6d408360 076b 42d6 a6dd e21093af586bPicture c3efecb7 dd8f 4c06 b194 e12f6bdf6b32

Zu unserer Geschichte

Am 30. September 2005 wurde in der Kronengasse 11 in Solothurn ein Geheimnis gelüftet: Nach nur viermonatiger Planungs- und Bauzeit öffnete die erste Absinthebar der Schweiz ihre Tür. 95 Jahre lang war Absinthe in der Schweiz verboten, bis er im März 2005 wieder legalisiert wurde. Das nahmen die drei GründerInnen Roger Liggenstorfer, Marco Tandura und Chris Heidrich zum Anlass, der sogenannten «Grünen Fee» ein Lokal in der barocken Solothurner Altstadt zu widmen. Die ursprüngliche Idee ist Roger zu verdanken, der sich daran erinnerte, wie sein Großvater illegal Absinthe herstellte und auf seinen Fahrten durch den Jura im Messerschmitt verkaufte.

Content

Die besondere Bar mit dem aussergewöhnlichen Ambiente

Die Bar wird immer wieder für Fotoaufnahmen und Dreharbeiten gebucht und ist zum festen Bestandteil des Solothurner Tourismus- und Kulturangebots geworden. Bei den besonderen Apéros servieren wir nicht nur Absinthe, sondern unterhalten die Gäste mit spannenden Geschichten über das legendenumwobene Getränk. Ebenso kann man Degustationen der nahezu 40 Absinthe-Sorten buchen - oder auch mal die ganze Bar für einen privaten Anlass.

Durch Deine Unterstützung profitierst Du nicht nur von der Belohnung, sondern ermöglichst dadurch weiterhin ein einzigartiges Absinthe-Erlebnis, das weit über Solothurn hinaus bekannt ist. Zudem tust Du damit auch etwas Gutes für die kleinen Destillationsbetriebe im Val-de-Travers, dem Ursprungsort der Grünen Fee. Mit Deinem Support hilfst Du dabei, die traditionelle Produktion des originalen Absinthes zu erhalten und die aus der Zeit des Jugendstils überlieferten Trinkrituale des Absinthekults bei uns weiterhin geniessen zu können. Besucht uns in der Grünen Fee und geniesst einen Absinthe (oder etwas anderes) sowie die schöne Atmosphäre unserer Bar. Es gibt auch die Möglichkeit, Absinthe-Flaschen inkl. Zubehör (Fontainen, Gläser etc.) in der Bar und auch über unsere Webseite zu kaufen. Wir freuen uns auf Euch – und danken herzlich für Eure Solidarität!

Picture 3e60c772 835a 4019 bec3 38d83d43e440Picture a68bdbad f89e 4955 9f91 86f00a34e193Picture 61af9bc0 fc7a 49bd 88f3 675ff5c45fc9Picture 59a6793f 780d 475d 9f42 ca789cc82103