Darum geht’s

975’000 Lastwagen haben 2016 die Schweizer Alpen durchquert. Davon stammt rund jeder Dritte aus einem osteuropäischen Land. Das sind 6-mal mehr als 2004. Viele Chauffeure sind monatelang unterwegs und verdienen 800 Euro oder weniger im Monat. Wie sieht ihr Alltag aus? Wie verbringen sie ihre Nächte oder Feiertage, an denen der Schwerverkehr stillsteht? Wir möchten einen Blick werfen auf die unmenschlichen Bedingungen, unter welchen Güter kreuz und quer durch Europa transportiert werden. Diese Geschichte möchten wir euch in einer multimedialen Reportage erzählen.

Picture 9e93cbc3 7175 4bb5 9392 b49f9968e494Picture 6ce1aa17 e767 4b43 a4c3 d899fada1329Picture bccfadc8 997d 4c45 82b8 53903875fc49Picture 700e9009 a232 4bed b448 aea4fbc5b1fcPicture 1617feea 48d5 4b7b bafb 302e0ae26c8aPicture 9002550b a126 4f09 a6ad a5ca8daaa847

Das Besondere an unserem Projekt

Für diese Reportage konnten wir die renommierte Journalistin Susan Boos und den erfahrenen Fotografen und Filmer Fabian Biasio gewinnen. Susan verfügt über ein feines Gespür für Menschen und ihre Geschichten. Fabian hat ein Auge für starke Bilder. Die beiden sind ein eingespieltes Team, haben sie doch schon gemeinsam an anderen grossen Geschichten – zum Beispiel zu Fukushima – gearbeitet. Die Reportage soll eine Diskussion auslösen: Können wir es uns erlauben, dass die Chauffeure zu diesen Bedingungen auf Schweizer Strassen unterwegs sind? Was können wir tun, damit sich die Situation der Chauffeure verbessert? Die Reportage werden wir im Herbst 2018 auf der Website der Alpen-Initiative veröffentlichen. Dabei wird der Text begleitet durch Fotos und Videos. Ein multimediales Erlebnis für Auge und Ohr, dass dank deiner Hilfe zustande kommt.

Picture a50844bc 3e53 4552 b182 931456edb948Picture efd3be96 5889 4446 b159 e6d33f96522bPicture d364997b e83f 442f 9768 d87dc5ac5cb1

Dafür brauchen wir Unterstützung

Eine Reportage zu verfassen braucht Einfühlungsvermögen und vor allem auch Zeit. Wir müssen mit den Chauffeuren ins Gespräch kommen, ihr Vertrauen gewinnen, dann auch ihr Einverständnis für die Aufzeichnung von Aussagen oder für Fotos und Filmaufnahmen. Mit den Einnahmen aus dem Crowdfunding bezahlen wir das Honorar von Susan Boos und Fabian Biasio. Je mehr wir einnehmen, desto länger können sich die beiden mit dem Thema auseinandersetzen. Denn eines ist klar: Eine Reportage zu Arbeitsbedingungen soll auch fair bezahlt werden. Und dafür brauchen wir deine Unterstützung! Vielen Dank für jeden Beitrag.