Politik, Krieg, Schicksale

Bergün, 1603: Durch den Bergünerstein, die senkrechte Felswand unterhalb des Dorfes, wird endlich eine Strasse gebaut!

Doch das Projekt scheitert, und Dorfmeister Danz Pol Clo, der viel Geld investiert hat, muss um die Zukunft seiner Familie bangen. Gleichzeitig beginnt im Dreibündestaat der politische Zwist, der fünfzehn Jahre später zum Krieg führen wird. Auch in Bergün kämpfen die spanische und die venedische Partei gegeneinander - angeführt von Duonna Barbara Planta Schalkett und Mastrel Cla Gregori.

Derweil erleidet Luzia, eine arme Magd aus dem Prättigau, den Verlust ihrer Familie, Missbrauch und Vertreibung. Aber dank ihrer Liebe zum Schönen und ihrem Glauben kann sie ihrem Leben eine gute Wendung geben.

Neugierig geworden? Drei Hauptfiguren stellen sich in den folgenden Videos gleich selber vor, und hier kannst du ein paar Kapitel probelesen.

Spannung mit Fakten und Fantasie

«Bergünerstein» basiert auf ausführlichen historischen Recherchen. Fast alle Hauptfiguren und zahlreiche Nebenfiguren haben wirklich gelebt, und was über sie bekannt ist, ist in den Roman eingeflossen. Ebenso werden die historischen Ereignisse und Verhältnisse akkurat wiedergegeben.

Der Schwerpunkt der Erzählung liegt jedoch auf den Handlungen, Gedanken und Gefühlen der Figuren. Die meisten ihrer Erlebnisse sind fiktiv - aber dennoch realistisch: sie ergeben sich aus der Auseinandersetzung der Figuren mit den Unbilden der Zeit und ihren persönlichen Lebensumständen.

Ein kostbares Buch!

Das Manuskript ist sozusagen vollendet; jetzt soll daraus ein Buch entstehen. Die Produktion wird kostspielig, und zwar aus folgenden Gründen:

  • Es wird ein schön gestaltetes, dickes Buch von ca. 800 Seiten - ein idealer Begleiter für die nächsten Ferien in Graubünden oder anderswo.
  • Die historische Korrektheit und der Einsatz der verschiedenen Sprachen Graubündens wird im Lektorat von Fachleuten gesondert überprüft.
  • Es werden zwei Landkarten erstellt, die die Drei Bünde und deren Lage im Europa um 1600 zeigen, und für das Cover entsteht ein Acrylgemälde des Bergünersteins.
  • Das Buch wird in Graubünden gedruckt und gebunden und über den traditionellen Weg der Buchhandlungen vertrieben.

Das Produktionsbudget beläuft sich auf knapp 50’000 CHF. Davon soll ungefähr die Hälfte durch Beiträge von Stiftungen, von der öffentlichen Hand, vom Künstler sowie durch Eigenleistung der Autorin gedeckt werden. Für die andere Hälfte hoffe ich auf Beiträge von euch!

Ich danke euch herzlich für eure Spenden und hoffe, dass ihr euch gerne von den kleinen Belohnungen in der Spalte rechts in die Welt des «Bergünerstein» entführen lasst. Alle UnterstützerInnen sind auch zur öffentlichen Buchvernissage im Juli 2019 in Bergün eingeladen - diese erscheint daher nicht auf der Liste der Belohnungen.

Einzelheiten zu den Belohnungen wie auch ein detailliertes Budget finden sich hier.

Falls mehr Geld zusammenkommt als budgetiert, werde ich dieses ins Schreiben der (bereits geplanten) Fortsetzung investieren: Band 2 - Der Mord.

Herzlichen Dank für eure Hilfe!