In Teil II der Romanserie erleben wir die Zeit der Hexenverfolgung. In Bergün kämpft Luzia um ihr Leben und Cla Jochberg für Gerechtigkeit, in Pontresina bangt Mengia um ihre Zukunft mit Giovanni.

CHF 20’877

104% of CHF 20’000

"104 %"
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

89 backers

Successfully concluded on 24/6/2022

«Bergünerstein»: Die Saga geht weiter

Der zweite Band der «Bergünerstein»-Trilogie spielt in den 1660er-Jahren. Der Krieg ist schon lange vorbei, doch das Leben in den Bünden ist trotzdem nicht sicher: Überall treiben Hexen ihr Unwesen und schaden der Gemeinschaft, in vielen Gerichten werden Verdächtige gefoltert und hingerichtet.

In Bergün herrscht 1662 vorerst Einigkeit: Man führt gemeinsam ein frommes Schauspiel auf und macht sich erneut daran, durch den Bergünerstein, die senkrechte Felswand unterhalb des Dorfes, eine Strasse zu bauen. Doch als beim Strassenbau acht Arbeiter sterben, steht für viele fest: Schuld ist eine Hexe, und sie muss sterben.

Luzia, die am Ende von Band I nach Bergün kam, hat sich dort als erfolgreiche Geschäftsfrau etabliert – doch die Hexenjagd lässt alte Ängste wieder aufleben. Mastrel Cla von Jochberg tut sein Bestes, um Recht und Gesetz aufrechtzuerhalten, aber reicht das, um Unschuldige zu schützen?

In Pontresina setzt derweil Mengia alles auf eine Karte, um ihren Geliebten Giovanni zu heiraten – und bringt ihn dadurch in Lebensgefahr.

(Übrigens: Informationen zum ersten Band gibt es hier: https://wemakeit.com/projects/berguenerstein-ein-roman)

Leben zur Zeit der Hexenverfolgung

Wie bei Band I haben einige der auftretenden Figuren wirklich gelebt: Cla von Jochberg, der sich um Gerechtigkeit bemüht; Christoffel Brünett, der dichtende Pfarrer; oder Oberst Peter von Planta, in dessen Regiment Giovanni nach Spanien in den Krieg zieht.

Über sie wie auch über die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen der 1660er-Jahre habe ich ausführlich in Archiven und Bibliotheken recherchiert. Bei der Darstellung geht es mir diesmal besonders darum, Klischees zu entkräften – insbesondere über Frauen und «Hexen». Ihnen wird viel Gewalt angetan; doch sie sind nicht einfach Opfer, sondern eigenständige Akteurinnen, die allerdings in einem zutiefst unfairen System leben.

Stretch Goals: Druck in Deutschland – oder der Schweiz?

Band II «Der Mord» wird im Februar 2023 in meinem Eigenverlag Edition Scumpigl erscheinen. Produziert wird er von der bewährten Crew von Band I.

Die Edition Scumpigl bzw. die «Bergünerstein»-Trilogie verfolgt keinen kommerziellen Zweck, sondern versteht sich als Kulturprojekt. Die Mitarbeitenden werden nach marktüblichen Tarifen entlöhnt (sofern sie ihre Leistung nicht spenden), ich selbst erhalte weder als Autorin noch als Verlegerin ein Honorar – Ziel ist eine «schwarze Null» für den Verlag.

Der grösste Posten bei einer Buchproduktion ist der Druck. Der Preis hängt wesentlich davon ab, ob in der Schweiz oder im Ausland gedruckt wird. Und hier kommt Ihr ins Spiel!

Dieses Crowdfunding arbeitet mit «Stretch Goals»: Kommen 20 000 Franken zusammen, wird in Deutschland gedruckt. Kommen 30 000 Franken oder mehr zusammen, kann in der Schweiz gedruckt werden (Druckerei Landquart wie bei Band I). Ich würde mich sehr freuen, wenn wir das schaffen würden!

Angaben zum Budget und zum Finanzierungsplan gibt es auf der Verlagswebsite unter «Unterstützen».