«dreamscapes» Fotografie - als Buch!

«dreamscapes» kann als nächtliche Meditation über Licht gesehen werden. Woher kommt dieses Licht, das auf diesem Gletscher, in diesem Wald, auf diesem Fluss, auf diesem einsamen Weg leuchtet? Der Himmel auf diesen Bildern ist immer dunkel, der Schnee am Berg, die Blätter auf den Bäumen, der Asphalt im Tunnel hingegen leuchten. Dabei bleibt die Quelle des Lichts verborgen, es erscheint lediglich so, wie es von der Natur, von Bauten reflektiert wird. Es ist eine surreale, beunruhigende Landschaft, die sowohl als Objekt als auch als Projektion dient.

Nadine Olonetzky, Verlag Scheidegger&Spiess, spricht über das Projekt.

Büttner gelingt es, in der Natur oder in der gebauten Umgebung Situationen in märchenhaft verwunschene oder in merkwürdige, unheimliche und beängstigende Szenerien zu verwandeln. Es entstehen verführerische Szenen, die unversehens schlummernde Ängste wecken. Fürchtet man sich etwa vor etwas Konkretem? Eher jedoch kommt eine Angst vor dem Unergründlichen auf, dem Nichts, dem existenziellen Unbehaustsein. Es scheint aus dem Dunkel zu drohen, aber das schwer deutbare Licht gibt einem keinen Grund zur Entspannung. Dominic Büttners «dreamscapes» sind ausserdem genuin fotografische Bilder. Das meint: Ohne die analoge Fotografie, die in der vergehenden Zeit das wandernde Licht immer und immer wieder in den Film ’einschreibt’ und auch die erneut hinter dem Fotografen wachsende Dunkelheit der Nacht immer wieder aufnimmt, würden diese Szenen so nicht entstehen können.

Picture 7ba898c6 652e 40f0 ae69 094fab4c40d1Picture 146196a9 2531 4e22 a9f3 e921517e6bf9Picture ec18ba3c 2e45 40a1 87d6 56a6cce42467Picture 31b89a56 d7f4 458f 835e 272fcac91276Picture 1d6a6c00 32ee 422e 9b3f 9eb4f58347b2Picture b2fd7421 e1e5 4d21 9cd7 673af900f28aPicture ed80fa39 80f7 4ce0 86d5 6205385b87c9Picture b65ce6f1 03b5 4342 8695 6d3749d9d8d1Picture 5f683a8e 07dd 4ae3 961c c8def7d6e0fcPicture 29802e8a e6a3 4e77 b78d 75842cffd3e6Picture 8e152d2d 0048 4754 aceb c5d462634b6a

Dafür brauche ich deine Unterstützung

Die Fotoarbeit «dreamscapes» soll auf Einladung vom Zürcher Verlag Scheidegger&Spiess 2018 als Monografie erscheinen. Dies mit einem Text von Jean Perret (Leiter Filmdepartement HEAD, Genf). Für das Projekt sind 50’000.- nötig, um die Aufwendungen für Gestaltung, Druck, Vertrieb und Verlagskosten zu begleichen. Meine eigene Arbeit ist unentgeltlich. Bereits knapp 30’000.- sind von Stiftungen und Gönnern zugesichert.

Seit über 13 Jahren arbeite ich an diesem Projekt. So lange trage ich Licht ins Dunkel. Nur dank Deinem/Ihrem Beitrag kann nun auch das Buch ans Licht – ans Sonnenlicht. Es werde «dreamscapes»!