Darum geht’s

«Feiern» ist der erste Band des Projektes «Triologie des V», das Fotografie und Text anhand des Konzeptes der Freizeit verbindet. In den letzten zehn Jahren habe ich über 800 Fotografien auf verschiedensten Flohmärkten in Österreich, Spanien, Deutschland und den USA gesammelt. Daraus soll nun eine Sammlung aus drei Büchern entstehen, die jeweils einem Thema zugeordnet sind. Jedem Band geht eine philosophische und kulturtheoretische Einleitung von Juan Evaristo Valls Boix auf Deutsch und Spanisch voraus.

Content

Konzept

Der erste Band enthält Bilder von Partys und Feierlichkeiten, der zweite Fotografien, die bei Ausflügen im Freien entstanden sind, und der letzte konzentriert sich auf Badespaß in der Freizeit.

Der Begriff der Freizeit bezieht sich auf die Leere und meint damit eine Befreiung von Verantwortung, also die Inhaltslosigkeit, die Untätigkeit oder das Umherschweifen. Diese Anspielung auf das Leere spiegelt sich im Titel des Projekts und seinen Bestandteilen wider, die mit der phonetischen Unterschiedslosigkeit zwischen /v/ und /f/ spielen und das Geräusch eines sich leerenden Ballons nachahmen. Seitdem es die Fotografie gibt, begründen die Aufnahmen von Freizeit und Erholung die soziale Bemühung, eine kollektive Vision von Freiheit, Spontanität und Improvisation aufzubauen. Ihre Ausübung entspringt dem Wunsch, eine wesentliche Erfahrung, die uns die Logik der Produktivität entrissen hat, zum Ausdruck zu bringen: die Erfahrung, nichts zu tun und kein Ziel, keinen Ursprung, keine zugewiesene Aufgabe zu haben. Gerade jetzt, wo die Pandemie die Arbeit ins Private verlagert hat, stehen diese Bilder mehr denn je für die Idee der Dissidenz und für ein verlorenes Paradies, das wir vielleicht nie wiederfinden werden.

Auf diese Weise entwickelt das Projekt eine Poetik der Untätigkeit, die auf der Ablehnung der Produktion von Sinn oder Werk beruht. Es betrachtet Kunst dann als politisch, wenn sie es vermag, Geschichten zu unterbrechen oder Symbole zu zerschlagen. Die Fotos könnten erklären, funktionieren oder arbeiten, tun es aber nicht: es sind eben Urlaubsbilder. Dieses Glück des Müßiggangs und der Untätigkeit stellt auch unsere Dissidenz dar, eine Gelegenheit zur Kritik in der mühseligen Welt von heute.

Content

Dafür brauche ich Unterstützung

Für die Veröffentlichung des ersten Bandes «Feiern. Veladas» habe ich bereits einen Verlag gefunden: ACHSE Verlag aus Wien. Damit wir eine möglichst hohe Erstauflage realisieren können, brauche ich eure Hilfe. Bitte bestellt hier mein Buch vor!

Das Buch wird als hochwertig gestaltetes Fotobuch gedruckt werden. Es erscheint als Hardcover im Format 195 x 130 mm. Fadenheftung, hochwertiger Druck und edles Papier sind Teil der Ausstattung. Ausgeliefert wird das Buch im Oktober 2021 – ein ideales Weihnachtsgeschenk für Eure Familie.

Content