Das Buch

Das Buch «Lochergut – Ein Portrait» erzählt die Geschichten des städtischen Hauses aus mehreren Perspektiven. Durch Texte von Prof. Dr. Christian Schmid und Prof. Markus Peter wird das Haus in seinen soziologischen, respektive städtebaulich/architektonischen Kontext gestellt. In 16 Interviews mit BewohnerInnen und Experten werden Geschichten in und um das Lochergut erzählt und geben einen Einblick in das alltägliche Leben im Hochhaus. Diese Geschichten werden von einer fotografischen Arbeit begleitet. Mit Wettbewerbseingaben, architektonischen Zeichnungen, sowie Aufnahmen aus dem Stadtarchiv entsteht eine allumfassende Publikation, wie es sie über diesen Bau nicht gibt und längst überfällig ist.

Picture fe8183b4 173b 4997 9df2 ac66078aa567Picture 66e666ec 73a7 4e2a 88f4 be86f6d64c8bPicture e834460a c8d3 422c 9adc b5fdc6fec9d0Picture b344c53e bdac 475e 88a9 456ffc538147Picture 33a35f6e c9b6 4a1e ac47 a85661136da6Picture ba77c65a d1b3 4912 b618 df6469e48490Picture 72a04f61 5a61 4a0b a44e b28ec17f3bfcPicture 7d621b14 228f 483f 83f6 79b67e8cd9dc

Das Hochhaus

1959 gewann der Architekt Karl Flatz den offenen Wettbewerb mit seinem Entwurf für ein 27-stöckiges Hochhaus. Gebaut wurde es von 1963 bis 1966 mit einem eigens für das Haus entwickelten System; dem «System Locher», das nach der gleichnamigen Firma benannt wurde, welcher der Baugrund gehörte. Die ursprünglich geplanten 27 Stockwerke wurden auf 21 reduziert. Während das Hochhaus nach seiner Fertigstellung umstritten war, ja gar verspottet wurde, steht es heute mitten im aufstrebenden Kreis 4 wie ein Fels in der Brandung. In den 346 Wohnungen leben rund 800 BewohnerInnen aus 20 Nationen.

Content

Wir brauchen deine Unterstützung!

Mit deiner Unterstützung hilfst du ein Stück Zürcher Stadtgeschichte zu dokumentieren. Die Faszination für das Lochergut hat uns über vier Jahre lang beschäftigt und wir sind froh, mit dem Quart Verlag aus Luzern ein würdiges Verlagshaus und einen tollen Partner für die Realisation dieses Projektes gefunden zu haben. In Zusammenarbeit mit Julie Joliat (Grafik), Martin Hartung (Lektorat) und Felix Buchholz (Bildbearbeitung) ist ein rund 220-seitiges Buch entstanden, das wir Anfang 2019 publizieren möchten. Um all diese Arbeiten und die Produktion der Publikation zu finanzieren, fehlt uns noch die Hälfte des Budgets. Wir danken dir für deine Unterstützung! TRUE LOVE. Eveline & Raffaella.

Content