Mit Kleinbauern in eine nachhaltige Landwirtschaft

Wichtig: Wenn wir 30’000 Fr. von 200 Unterstützer*innen sammeln können, unterstützt der Wemakeit Impact Fund das Klima-Projekt mit weiteren 25’000 Fr. Deine Unterstützung zählt also quasi doppelt.

Unser Ziel: Wir wollen 60 Pionierbäuerinnen und -bauern (38 Frauen und 22 Männer) bei der Umstellung von der Mono- auf die Permakultur begleiten. Während drei Jahren werden wir gemeinsam ca. 20 Hektar Land aufwerten: Wir werden die Felder mit standortgerechten, tropischen Bäumen diversifizieren und einen intensiven Bodenaufbau im Boden einleiten. Dies hat einen langfristigen Einfluss auf eine nachhaltige Bewirtschaftung der Felder, ermöglicht den involvierten Bäuerinnen und Bauern ein deutlich besseres Einkommen und fördert die Biodiversität. Zudem erwarten wir eine katalysierende Wirkung auf andere Bauersleute, die ihre Felder zukünftig auch auf Permakultur umstellen.

Weiter unterstützen wir diese Bäuerinnen und Bauern in der Umstellung auf Pyrolyseöfen. So wird der Druck auf das Holz in dem angrenzenden Schutzwald reduziert, Holz viel effizienter eingesetzt und die Menschen sind beim Kochen weniger dem schädlichen Rauch ausgesetzt. Ausserdem kann die durch die Pyrolyse gewonnene Pflanzenkohle wieder in den Boden zurückgeführt werden.

Kleinbauern produzieren mehr als die Hälfte unserer Nahrungsmittel und haben das Potential die Welt nachhaltig zu ernähren und dabei die natürlichen Ressourcen wie Boden, Wasser und Klima zu stärken. Leider fehlt es gerade auch in Westafrika oft an Perspektiven für die ländlichen Regionen, an Zugang zu Bildung, zu Gesundheitsdiensten, zu Investitionskapital, zu lokal angepasstem Saatgut und zu gesicherten Land. Bevölkerungsdruck und Billigprodukte minderer Qualität aus China, wie Pestizide und Kunstdünger drängen Bäuerinnen in eine intensivere unökologische Landwirtschaft und macht sie finanziell abhängig. Die Böden verarmen und noch mehr Menschen fliehen in die überfüllten Städte, wo niemand auf sie wartet.
Es braucht einen Ausweg aus diesem Teufelskreis und da setzen wir an, in Donomadé einem kleinem Dorf in Togo.

Mit dem Verein «Happy Togo» garantieren wir, dass auch nach diesen drei Jahren das Projekt weiter betreut wird. Wir setzen uns bereits seit sechs Jahren für die Forschungs- und Modellfarm im Dorf Donomadé in Togo ein. Wir sind stolz über die jährlichen Fortschritte, die wir gemeinsam mit den Experten der togolesischen Vereinigung «Étoile Verte» entwickelt und zusammen mit den lokalen Bauern umgesetzt haben. Mehr Infos auf: www.happytogo.ch

Picture 26f4e513 a6fa 4810 b88a ac6f33dcaee9Picture 08cfe256 eb91 4afe 88d2 0c443c3a7044Picture 16339eec 7070 41f7 8dbe fb8cad08fda3Picture d12926a6 8ba3 4aad 9f9b a0e31ea3f98dPicture e05bf546 a8ba 4c26 8392 997448f25199

10 Gründe die für dieses Projekt sprechen

  1. Wir leisten einen positiven Beitrag ans Klima: mehr Bäume, Bodenaufbau, ressourcenschonendes Kochen, Bildung besonders auch für Frauen und eine Verbesserung der Lebensqualität der Menschen, was den Druck auf die natürlichen Ressourcen der Region verkleinert.
  2. Wir setzen auf intensiven und langfristigen Kapazitätsaufbau von ausgewählten Pionieren.
  3. Wir setzen den Fokus auf fähige und hochmotivierte Menschen aus der Region.
  4. Ein partizipativer Ansatz erlaubt eine starke Identifikation der Pionierbäuerinnen und -bauern mit dem Projekt.
  5. Die Integration in ein etabliertes Projekt mit einem sehr erfahrenen Team sichert Nachhaltigkeit und ermöglicht gemeinschaftlich Märkte effizienter zu erschliessen.
  6. Die Zusammenarbeit mit Forschungsprojekten erlaubt eine saubere Evaluation und kontinuierliche Verbesserung.
  7. Frauen, die sich bis anhin besonders engagiert haben, werden über dieses Projekt ihren Respekt und ihre Stellung in der Dorfgemeinschaft aufwerten können.
  8. Kinder der Pionierbauern werden in Workshops einbezogen, damit auch sie von der Bildung profitieren können.
  9. Diese Pioniere ermöglichen einen up-scaling-Effekt für Nachahmer in der Region und darüber hinaus. Denn die Umstellung der Felder ist relativ kostengünstig und bedarf nur geringer Investitionen, die alle lokal verfügbar sind.
  10. Die gesamten Gelder gehen direkt und sehr effektiv nach Togo in eine marginalisierte Region. Sie ermöglichen eine nachhaltige Aufwertung der dortigen Ressourcen und erlauben den Menschen mehr Wertschöpfung vor Ort zu generieren.
Picture 8029e4a0 16c0 4594 89e4 49167b310e5fPicture 2715f3ed 78d8 4b61 b73b c8e1b3f3660fPicture 6091cb08 7412 4761 95b8 d51a5ac89b47Picture 32434039 64ff 4941 890c c31a1c063576Picture d1c2cef9 7de6 41ab 80cf 0ac5be6d1439

Dafür brauche ich Deine Unterstützung

  • Intensive und professionelle Begleitung der Pionierbäuerinnen und -bauern über drei Jahre von togoischen Experten in Permakultur und ländlicher Soziologie: ca 24’000 CHF

  • Setzlinge für Bäume, Ananas und andere Pflanzen: ca 14’000 CHF

  • Material für die Landwirtschaft für die 60 Pionierbäuerinnen und -bauern: ca 2’500 CHF

  • Pyrolyse Kochset für die interessierten Pionierbäuerinnen und -bauern:ca 12’000 CHF

  • Aufbau eines Holzatelier für die gemeinschaftliche Produktion von Holzbündel und Feueranzünder für die Pyrolysekocher: ca 1’500 CHF

  • Anleitungen / Evaluation / Dokumentation: ca 1’000 CHF

TOTAL: 55’000 CHF

Picture ff0f5e9a 2cc9 4c9e bcad 2a660faa63d3Picture 05b5d229 bb62 4a62 a478 35840bfa8849Picture 9bcc2883 aa66 43d1 a970 45f424cb1ff0Picture 25d2ceac 8e4c 41ff ab48 dffb5865399fPicture 13ef4ecf 21f8 41cf 81ac 342676b9bae5Picture f08f2abe b056 48d8 99bb 9ac871c0a6e4Picture fe3903f6 7ae9 487e 88e8 83c8d2de4721Picture 030b2811 c7d6 45f9 832e ff7d315e0445Picture 0e53185b 7b00 4eef a6d5 2161f96c0c29Picture 17bde79e a472 41e0 a88f e34077306a29