Top-Platzierung für hftm.team.solidus am RoboCup in SydneyVon hftm.team.solidus, am 8.8.2019 10:17

Picture 04c88150 0b88 4bf0 b2f3 66204802244fPicture fd6b4999 177e 4c08 9209 be8614987b18Picture dea7f0e8 3b1b 4e76 868a 9044b904e947Picture 33390b83 4ced 4ec9 8fbd cd874e769d05Picture 9526b07f 8a7f 4517 8dc2 d5d5bcd2a12c

Nach zwei herausfordernden Set-Up Tagen, vier harten Wettkampftagen und vielen Stunden harter Arbeit steht das Ergebnis des diesjährigen RoboCups fest.

Zwischen dem 4. und 7. Juli 2019 duellierte sich einmal mehr die Weltspitze in Sachen Robotik. Mit dabei waren wir als achtköpfiges hftm.team.solidus aus Biel. Während andere Teams seit Jahren auf die gleiche, sich wenig verändernde Mannschaft setzen, ist dies bei uns nicht der Fall. Das hftm.team.solidus formiert sich jedes Jahr aufs Neue aus Studenten des zweiten Studienjahres des Vollzeitstudiums in Biel (Systemtechnik und Maschinenbau).

Um am diesjährigen RoboCup teilzunehmen, traten wir bereits einige Tage vor dem Beginn der Weltmeisterschaften unsere Reise nach Sydney an. Ein wenig Sightseeing und ein knappes Kulturprogramm liess uns den Jetlag rasch überwinden und Kräfte für den bevorstehenden Wettkampf sammeln. Die anschliessenden Setup-Days verliefen wie gewohnt mit kleinen Problemen, denn die Beleuchtung der Halle schien das AR-Tag lesen zu erschweren. Ausserdem kämpften wir mit der WLAN-Infrastruktur, sowie den Produktionsstationen. Diese Herausforderungen konnte aber rasch behoben werden und die Robotinos für den Wettkampf startklar gemacht werden.

Einige Teams kennen sich bereits aus Magdeburg, von den German Open im April 2019. Die deutschen Robotik-Meisterschaften sind für uns Teilnehmer immer ein wichtiger Testlauf, denn nur in echter Wettkampf-Umgebung können alle Komponenten getestet werden. Die grösste optische Neuerung der hftm-Robotinos blieb nicht lange verborgen und sorgte für grosses Interesse bei den gegnerischen Teams. Mittels LED-Unterboden-Beleuchtung konnte neu der Status der Robotinos visibel gemacht werden.

Während den Wettkämpfen gelangen uns einige Erfolge in der Explorationsphase. So konnte zB das erste Produkt C1 produziert werden. Nach einigen Siegen, aber auch ein paar Niederlagen, belegte wir den stolzen vierten Platz. Im kleinen Final verloren wir gegen das französische Team «PYRO». Etwas wehmütig, aber nicht minder stolz traten wir anschliessend die Heimreise an.

Statement Betreuerteam: «Resultatemässig sieht dies gegenüber unseren früheren Erfolgen sicher schlechter aus, aber im Hintergrund ist enorm viel passiert. Von der Anzahl der neu entwickelten Module, des formativen Lernfortschritts und des selbst geschriebenen Codes sind wir ein Super-Team. Wir hatten dieses Jahr programmiertechnisch vorzügliche Studenten, welche viel investiert und geleistet haben. Auch waren sie in den Wettkämpfen sehr fokussiert und haben ihre Aufgabe hervorragend gelöst. Wir vom Betreuerteam sind sehr stolz auf sie.»

  1. Platz Team Carologistics - Universität Aachen (Deutschland)

  2. Platz Team Grips - Technische Universität Graz (Österreich)

  3. Platz Team Pyro - Universität Lille (Frankreich)

  4. Platz hftm.team.solidus - hftm Biel (Schweiz)

Ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer vom ganzen Team! Wir waren vom Erfolg der Kampagne überwältigt und konnten dank der erfolgreichen Kampagne den Wettkampf finanzieren.

Mehr zu unserem Abenteuer könnte ihr hier weiterlesen: https://www.hftm.ch/ger/Meine-hftm/RoboCup/RoboCup-2019-Tagebuch-einer-Weltmeisterschaft

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden