10 Jahre Gespräche – eine dreisprachige Publikation

Wir laden Sie dazu ein, die Publikation zum Jubiläum der Bieler Gespräche zu entdecken und zu unterstützen. Die Bieler Gespräche sind eine Literaturveranstaltung, die einen aussergewöhnlichen Austausch für AutorInnen und ÜbersetzerInnen der ganzen Schweiz aus allen Landessprachen bietet.

Dieses Projekt versammelt in einem Buch Texte unterschiedlicher Couleur aus verschiedenen Sprachen – ganz im Geiste der Bieler Gespräche, den es durch unveröffentlichte Texte zum Thema Begegnung – in Original und Übersetzung – in Worte fassen möchte.

Mit Texten von:

Bruno Blume, Christine Menghini, Davide Giglioli, Elisabeth Wandeler Deck, Li Mollet & Li Mollet durch Camille Luscher & Li Mollet durch Gabriella Soldini , Ludwig Hohl durch Anna Allenbach, Malte Fues, Marina Skalova durch Christoph Roeber, Monika Schwenk, Pauline Desnuelles & Pauline Desnuelles durch Carlotta Jaquinta, Rezso Seress durch Sandór Marazza, Roger Monnerat, Rudolf Bussmann, Ruth Loosli & Ruth Loosli durch Charlène Tardy, Sabine Haupt, Tommaso Soldini & Tommaso Soldini durch Anja Lindner.

Die Broschüre

Zum zehnjährigen Jubiläum der Bieler Gespräche wollten wir die Hauptakteure würdigen: die Organisatoren. Seit zehn Jahren arbeitet eine Gruppe von Autoren und Übersetzern, Autorinnen und Übersetzerinnen, das ganze Jahr über fleißig an der Vorbereitung dieser Gespräche, bei denen bis zu 60 Leute aus der ganzen Schweiz über ihre Texte und Übersetzungen sprechen.

Wir haben ihnen daher vorgeschlagen, je nach Wunsch einen Text zu schreiben oder zu übersetzen. Gedichte, Bildtexte, Erzählungen oder Abzählverse – das Ergebnis ist ein Ebenbild dessen, was den Geist der Bieler Gespräche ausmacht: originell, vielfältig, divers. Auf italienisch, auf französisch, auf deutsch… und der universellen Sprache des Zeichnens.

Das Grafikbüro 16Pounds arbeitete unermüdlich an dieser Ausgabe, die neben diesen Texten ein aufschlussreiches Interview über die Entstehung der Veranstaltung und kleine Erfahrungsberichte bereithält. Damit soll die Ausgabe den Blick sowohl auf die Vergangenheit als auch auf die Zukunft richten: die Bieler Gespräche heute und morgen. In Freude über das Austauschen, Teilen, Feiern: von Lesen, Schreiben und Übersetzen.

Die Belohnungen

Die Bieler Gespräche sind zuallererst eine Literaturveranstaltung von nationalem Format, das Autoren und Autorinnen sowie Übersetzer und Übersetzerinnen der drei Sprachregionen miteinander ins Gespräch bringt und den Übertritt zwischendiesen Sprachregionen befördert. Als Unterstützung für unser Projekt haben zahlreiche Institutionen des literarischen Lebens Bücher, Zeitschriften,Eintrittskarten und Pässe für Lesungen zur Verfügung gestellt. Wählen Sie nachihrem Geschmack, die Liste ist lang. Und weitere Belohnungen kommen!

Unsere Partner

SOGAR THEATER ZÜRICH

Das sogar Theater ist ein literarisches Theater in Zürich, das sich als lebendiger Begegnungsort für interessierte, neugierige Menschen jeden Alters.

 «Seit 1998 wird mit wenig Geld an der Josefstrasse 106 lebendiges Theater gemacht: Für Menschen, die zuhören wollen, die Sprache wichtig finden, die gerne neuen Tönen lauschen, die Zugang zum kulturellen Erbe suchen.»

www.sogar.ch

4 Geschenk-Gutscheine für eine Vorstellung nach freier Wahl. Unbeschränkt gültig. Reservation erforderlich.

LITERATURHAUS ZÜRICH

 Das Literaturhaus Zürich versteht sich als eine zentrale Vermittlungsstelle des literarischen Lebens in der Region Zürich. Es organisiert literarischenVeranstaltungen und kooperiert mit Partnern aus Musik, Kunst, Forschung, mit Medien und anderen Institutionen.

 www.literaturhaus.ch/

 Belohnungen: 5x2 Billets. Veranstaltung nach Wahl. Die Namen der Personnen werden auf der Gästeliste sein.

VICEVERSA LITERATUR

Viceversa Literatur ist ein Jahrbuch der Schweizer Literaturen, das seit Mai 2007 jedes Jahr in drei verschiedenen Ausgaben erscheint: auf Deutsch bei Rotpunktverlag (Zürich), auf Französisch bei Editions d’en bas (Lausanne) und auf Italienisch bei Edizioni Casagrande (Bellinzona). Viceversa entstand in der Nachfolge der Zeitschrift Feuxcroisés und hat zum Ziel, das literarische Schaffen der Schweiz über die Sprachgrenzen hinaus bekannt zu machen und den Kulturaustausch zu fördern.

  • VICEVERSA 10: HEIDI

MIT TEXTEN: Fabiano Alborghetti, Laurence Boissier, Katja Brunner, Julien Burri, Bérénice Capatti, Céline Cerny, Florian Eglin, Andrea Fazioli, Michael Fehr, Dagny Gioulami, Xiaolu Guo, Göri Klainguti, Alexandre Loye, Eva Lüdi Kong, Urs Mannhart, Gerhard Meister, Walter Rosselli, Antoinette Rychner, Camille Scherrer, Michail Schischkin, Johanna Spyri, Tabea Steiner, Ulrike Ulrich.

  • VICEVERSA 11 «Diebeslust / au voleur! / al ladro!»  :

Yari Bernasconi, Irena Brežná, Maurice Chappaz, Odile Cornuz, Gabriella de’Grandi, Jérémie Gindre, Friedrich Glauser, Marion Graf, Dana Grigorcea, Silvia Härri, Emmy Hennings, Rolf Hermann, Huber und Huber, Thilo Krause, Stefano Marelli, Markus Raetz, Philippe Rahmy, Charles Ferdinand Ramuz, Markus Roduner, Tresa Rüters-Seeli, Matteo Terzaghi, Dieter Zwicky.

www.viceversalitterature.ch/

REVUE INTERVALLES BIENNE

La revue Intervalles dresse, touche par touche, à raison de trois livraisons par année, un panorama de la culture du Jura bernois et de Bienne romande (Suisse).

Si la revue met un accent particulier sur la littérature, elle aborde aussi d’autres formes de création artistique. Elle présente encore différentes facettes de la personnalité de la région tels le patrimoine architectural, les saveurs du terroir, l’histoire industrielle, l’anarchisme ou la protection de la nature. Périodiquement, des livraisons sont consacrées à une localité en particulier.

Plusieurs numéros honorent de grandes person­nalités de la région: les écrivains Blaise Cendrars, Monique Saint-Hélier et Robert Walser, le poète Francis Giauque, le philo­sophe Ferdinand Gonseth, les co-détenteurs du prix Nobel de la paix 1902 Albert Gobat et Elie Ducommun ou récemment le peintre Michel Wolfender.

www.intervalles.ch

EDITIONS DE LA MARQUISE

Les Éditions de la Marquise, basées à Lausanne, publient des livres faits de textes et d’images.

1) «La disparition de l’homme à la peau cendre» de Auguste Cheval édité par Les Editions de la Marquise, roman policier qui mêle dialogues philosophiques, moments comiques et se veut une ode à l’amitié et à la conversation.

2) «Les Immortelles», de Louis Bonard, édité par Les Editions de La Marquise, recueil de cinq nouvelles, qui sont autant de réécritures de mythes et de variations sur le thème de l’amour.

3) «Petite Fille de Coton», de Ester Laborda, édité par Les Editions de La Marquise, ensemble de trois petites histoires tournant autour du même personnage, qui inaugure la collection jeunesse « les petits marquis ».

editionsdelamarquise.ch/

EDITIONS ZOE

Les Editions Zoe sont un éditeur genevois qui publie essentiellement des auteurs suisses romands.

1) «Le Conservatoire d’amour» de Rose-Marie Pagnard.

Un roman, un conte, une histoire de passion pour la musique, une enquête-opéra qui revisite la Flûte enchantée.

ou de

2) «Marou» de Bessie Head, trad. par Nida et Christian Surber, la grande auteure sud-africaine signe ici un roman sur le pouvoir où les questions de racisme le disputent à la violence du sentiment amoureux.

www.editionszoe.ch

EVENTI LETTERARI MONTE VERITA / 6-9 APRIL 2017

«Eventi letterari Monte Verità» è un festival dedicato alla letteratura, promosso e organizzato dall’Associazione Eventi letterari Monte Verità con la direzione artistica di Joachim Sartorius e la consulenza di Paolo Di Stefano.

Circa una ventina di personalità internazionali e nazionali offriranno il loro sguardo e competenza durante gli incontri con il pubblico.

Gli incontri si svolgono al Monte Verità, in Piazza Elvezia e alla Biblioteca Popolare di Ascona, sul lungo lago di Ascona. Per lo più gli incontri si tengono nella lingua originale dell’autore, con traduzione simultanea in italiano e/o tedesco e/o francese.

eventiletterari.swiss/

CHIASSO LETTERARIA / 3-7 maggio 2017

L’associazione ChiassoLetteraria è nata nel novembre 2005 con lo scopo di dar vita a un vivace festival di letteratura, uno dei primi in Svizzera. Il festival è diretto da un comitato ristretto di persone attive in ambito culturale, il quale può avvalersi della consulenza letteraria di diverse personalità del mondo culturale svizzero e italiano e del supporto di numerosi collaboratori, nonché del sostegno di oltre 180 soci, del Comune di Chiasso e di diversi altri sponsor pubblici e privati. L’associazione e il festival sono senza scopo di lucro: il lavoro del comitato e dei collaboratori viene svolto a titolo gratuito. A muoverci, l’amore per la letteratura in tutte le sue forme e il desiderio di condividerla in un’atmosfera informale, ma attenta. Il festival diventa così occasione privilegiata di incontro e di scoperta di persone, storie e luoghi, con ospiti: scrittori, poeti, saggisti, giornalisti, artisti, svizzeri e internazionali.

Un prezioso anello di una collana di appuntamenti – Festate, Jazzfestival, Biennale dell’immagine, stagione culturale comunale – che da oltre un ventennio hanno fatto di Chiasso un crocevia non solo di traffici, ma anche di cultura.

 www.chiassoletteraria.ch

CARLOTTA DI STEFANO

Carlotta Di Stefano (Lausanne, 1988) pendelt zwischen Lugano und Venedig, als Künstlerin tritt sie unter der Bezeichnung Colori di Guendi auf. All ihre Arbeiten sind zu sehen auf:

www.coloridiguendi.com