Wir reduzieren den Fussabdruck unserer Ernährung

Seit dem Winter 2019, als wir unser erstes klimafreundliches Wochenende auf der Maighelshütte SAC im Bündnerland durchgeführt haben, konnten wir schon drei weitere Hütten besuchen; die Hüttenwart*innen und Gäste waren jedes Mal begeistert von der Aktion. Nun möchten wir mit eurer Unterstützung das Hüttenprojekt noch grösser und besser machen.

Protect Our Winters Schweiz (POW) ist die Stimme der Outdoor Gemeinschaft für den Klimaschutz. Im Winter 2019 haben wir unser Projekt «Klimaschutz auf dem Teller» lanciert. Mit diesem Projekt möchten wir den ökologischen Fussabdruck des täglichen Essens reduzieren. Auch du kannst beim Besuch einer Berg- oder SAC-Hütte Teil des Projekts sein!

Wie läuft es ab? POW organisiert ein Wochenende auf einer Berg- oder SAC-Hütte und es wird jeweils möglichst lokal, biologisch und vegetarisch gekocht. Um die Gäste aktiv miteinzubeziehen, wird das Essen am Ausgangspunkt des Hüttenzustiegs ausgegeben. Somit kann jeder und jede Hüttenbesucher*in auf freiwilliger Basis den Essenstransport unterstützen. Am Abend gibt es in der Hütte einen Vortrag und eine Diskussion zum Thema Klimaschutz und Ernährung.

Mit diesem Projekt können wir einerseits eine lokalere und fleischarme Ernährung in die Hütten bringen, was den ökologischen Fussabdruck bei Bergerlebnissen reduziert, andererseits die Gäste dazu aktivieren, ihre Ernährungsgewohnheiten auch im Alltag anzupassen.

Picture 2708678f 79e1 4fc3 a769 75620d4c19b5Picture 810ec42d 4c09 4c41 bf9c b4501bd60e66Picture 0ce9a899 515e 44e3 9b3f c511f01e4ea4Picture b2bf7ea0 b620 44e5 970e c61c9e5e5215Picture 8307d98c 48b8 4f05 b42f be8a8c886c5ePicture 756c22ef 56b0 4073 b9f7 6c9bd99ee059Picture c06d7033 8641 48bd b510 ea475359ba42Picture cf56095c cc94 46e3 bcf8 5c5944addabdPicture a3040abc e7cc 441f 843c e6f97be2cb25

Was wir mit euch erreichen wollen – mehr als nur Sensibilisierung!

Das Ziel des Projekts ist die Reduktion von CO2-Emissionen der Ernährung sowie das Anstossen von langfristigen Partnerschaften zwischen lokalen Bauern und Zuliefern mit den SAC-Hütten. Zudem schützt das Projekt nicht nur die Umwelt, sondern positioniert die Hütten auch als verantwortungsvolle und zukunftsgerichtete Akteure in der Outdoor Gemeinschaft. Doch das wichtigste ist, dass jeder Besucherin sich auch im Alltag Gedanken über den Essens-bezogenen Fussabdruck macht und diesen reduziert!

Picture e0112c4e fcad 4d44 9733 2b8f428f4ad6Picture 1948b179 ecdc 46f2 b160 4345e7a2a946Picture 1ce42a24 2928 444d 9215 ccdcb05a31d0Picture 1410c5cf ee82 40db a9f0 b6f4e6ebddc9Picture 06c4ac06 7b4d 4b79 9db1 200cb7015f53Picture 2c90212a a798 4eb3 a631 37f5b8bd3f4aPicture 8da298eb 2263 4972 afb1 775794f37871

Das Projekt wächst – dafür brauchen wir deine Unterstützung!

Unser Ziel ist es, bis 2030 die Hälfte aller 150 SAC-Hütten zu besuchen. Langfristig streben wir die Einführung von mehr vegetarischen Menüvorschlägen oder auch die Einführung von einem oder mehreren fleischfreien Tagen pro Woche an. Fleischlose Mahlzeiten sparen rund drei Kilogramm CO2 gegenüber einer Fleisch-basierten Mahlzeit.

Weitere Emissionsreduktionen ergeben sich durch weniger Helikopterflüge für den Essenstransport und - am wichtigsten - durch Verhaltensanpassungen der Gäste im Alltag.

Danke für deine Unterstützung!

Picture 1cf1289c ca07 4521 aa08 cae9f8afb560Picture 008822d9 7697 428d 8785 8163bf8a115ePicture 9b836324 091a 4125 aca9 ac786baadbbcPicture 0b610500 2f31 4b58 b898 6a1ee263d0f8Picture 6da06aa4 abc5 4dae 960a ab49c998ff8fPicture d943d8d0 d481 4a6c b182 5fb05ae0239dPicture 6f7be8db 31cf 4ac8 bf6f 4702892e597dPicture d7cc8e77 a550 469c b0c6 b02f1b861408Picture 521f0c06 63d6 40df a2df c1ea363b155cPicture e606842a 001e 4a5b 919a 2d9ae72af7adPicture 142eceac 61d4 4d47 a624 d0f7dc4e83bePicture fc1bce0e 27f1 40e0 8fe2 520fdd012045