Projektbeschreibung

Das Künstlerkollektiv Tokyo Data Collective wagt sich in seiner ersten deluxe Publikation! Siebdrucke, Collagen, Illustrationen, Texte, fliegende Überraschungen und Vorstellung der Werken des Kollektivs, alles mit Liebe handgemacht, damit jede Ausgabe einzigartig ist. Wir werden uns abrackern,  um dir zu zeigen, dass sich die Unterstützung unseres Projektes lohnt.

Die Publikation wird aus ungefähr 50 Seiten bestehen in einem herkömmlichen DIN A4 Format. Wir werden verschiedenen Produktionstechniken verwenden: Siebdruck, Offsetdruck 4/4 und 5/5. Diese Publikation wird eine Dokumentation der verschiedenen von dem Kollektiv realisierten Projekte darstellen. Dazu werden extra neue exklusive Werke zustande kommen. Das Projekt wird in Montreux mit der Unterstützung des Atelier Décal'Quai zum Leben gebracht, welches ihre Arbeitstudio zur Verfügung anbietet.

Die Vernissage dieser Publikation ist für den Herbst 2014 geplant. Während dem Abend gibt es ein Konzert zu hören, andere Werke des Kollektivs zu sehen, Hectoliter von Bier zu trinken und sich mit unserem Hauseinhorn zu unterhalten.

Im kommenden Monat darfst du eine Überraschung erwarten!

Tokyo Data?

TOKYO DATA ist ein am Anfang 2013 gegründetes Kollektiv dessen Mitgliedern in der Schweiz, Deutschland, Italien und Grossbritannien aktiv sind. Mit einzigartigen Persönlichkeiten und Hintergründen in Motion und Sound Design, visuellen Kunst, Softwareentwicklung und Musik entsteht eine sprudelnde Mischung, die dem Kollektiv ihre Kraft gibt. Dadurch sind schon diversen Installationen und interaktive mixed-media Projekten kreirt und vorgestellt worden.

Das erste Zusammenarbeitsjahr hat unter anderem die Performance «De Koog» (in Rom, Lausanne und Berlin vorgestellt), den Kurzfilm «Netzmensch» (mit einem Preis von «La Maisen d'Ailleurs» belohnt) und die interaktive Installation «Silla» (in Platoon Kunsthalle Berlin produziert und vorgestellt) gebracht. Neulich war Tokyo Data Collective für die Produktion des Musikvideo des Single «Crestfallen» der Band Kamikaze verantwortlich, welches bei ElectronicBeats und The Independent gefeaturt war.

Mitglieder

  • Adriane Morard (Berne): visuelle Künstlerin
  • Alex Gaeng (Zürich): Art Director
  • Alex Maurer (Berlin): Sound Designer und Musiker
  • Christian Raemy (Zürich): interaktiver Entwickler
  • Giordano Dini (Pize): Motion Designer
  • Louis Gasser (Lausnne): visuelle Künstler
  • Sam Andrea (Manchester): Musiker und DIY Künstler
  • Yannick Tinguely (Berlin): Sound Designer 

Das Kollektiv

Tokyo Data Collective bemüht sich, kunstsinnige interaktive Universums zu schaffen, die sich in einer Vision der Welt einbringen, wo die Technologie eine neue Perspektive anbietet, sich mit diversen kreativen Ausdrücksarten auseinanderzusetzen und anzueignen. Sein Hauptziel ist, Projekte zu entwickeln, die transdisziplinäre Übereinstimmungen zwischen Video, Musik, Performance und visuelle Kunst etablieren.

Ausser seine einzige künstlerische Referenze schöpft das Kollektiv seine Inspirationen in politischen und sozialen Aktualitäten. Durch multidisziplinäre, dynamische und oft interaktive Werke drücken die Künstler ihre ethische und ästhetische Befragungen aus. Die Vorgehensweise des Kollektivs zielt insbesondere, die Thematik der kognitiven Sättigung zu vertiefen, an der die Individuen, die sich in unseren Gesellschaft bewegen, konfrontiert sind.

TOKYO DATA strebt an, banhbrechende Intervention anzubieten und zu der Ausstrahlung der kreativen schweizeren Kultur in der Schweiz und Europa beizutragen.