Anna Kaenzig wurde 1984 in Zürich geboren. Bevor sie sprechen konnte, sang sie bereits die Kinderlieder der Eltern nach, im zarten Alter von fünf Jahren hatte sie ihre erste Gitarre in der Hand. Durch ihren musikbegeisterten Vater, der in den USA aufwuchs, kam Anna bald mit dem amerikanischen Liedgut in Kontakt. Nach Abschluss des Gymnasiums war für Anna klar, dass ihre Leidenschaft der Musik gehört. Sie studierte an der Jazzabteilung der Zürcher Hochschule der Künste im Hauptfach Gesang und erhielt 2009 den Förderpreis. Einladungen ans Jazzfestival Montreux und an die «Academy of Music and Dance» in Jerusalem folgten.

Im Januar 2011 erschien ihr Debütalbum «Four Acres and no Horse» beim Schweizer Independent Label Nation Music. Da wird Pop mit Folk gemischt, da sind Jazzeinflüsse auszumachen, und sogar ein bisschen Country hat Anna Kaenzig einfliessen lassen. Echt und ungeschliffen erscheinen die Geschichten, welche ihre vereinnahmenden Lieder erzählen. Es sind Gedanken einer mutigen Frau, die sich nicht vor ihrer eigenen Unsicherheit fürchtet und uns so eintauchen lässt in die Tiefen und Untiefen ihrer zarten Seele.

Die Fachpresse ist begeistert. So schreibt etwa die NZZ: «Der Mix aus Pop, Jazz und Folk klingt in Kombination mit Anna Kaenzigs zarter und von Schönheit umwobener Stimme atemberaubend. Ihr Debüt sollte mittlerweile in jedem guten Plattenschrank stehen.»