«Wir Armenier sind über die ganze Welt verstreut. Eigentlich sind wir überall zu Hause», sagt Karen Asatrian. Wer sein inneres Haus mit sich trägt und bewahrt, kann diesen Satz gelassen aussprechen und neue Wege gehen, ob in Klagenfurt oder Eriwan. Das ist der «Armenian Spirit», um den es in diesem Film geht: Neues schaffen, ohne die eigene Individualität und Identität preisgeben zu müssen.