Danielle Schmid erhielt das Diplom als Gesangslehrerin 2002, nach Abschluss ihres Studiums in der Klasse Kurt Huber, am Konservatorium Zürich.
Im Anschluss liess sie sich am selben Konservatorium unter Professor Lazlo Polgàr zur Konzertsängerin ausbilden und schloss diese Ausbildung (Lied und Oper) in 2004 mit dem Diplom ab.

Während der Ausbildung besuchte sie die Lied Klasse von Daniel Futer und Hans Adolfsen und beteiligte sich an der Masterklasse von W. Holzmaier und H. Höll. Sie bildete sich regelmässig in Amsterdam bei Professor Margreet Honig weiter und beteiligte sich an Masterklasse von Luciana Serra und Isolde Siebert.

Danielle Schmid hatte verschiedene Auftritte im In- und Ausland in Hauptrollen in der Zauberflöte, Il Mondo della Luna, La Cenerentola, Lo Speziale, La Canterina, Aladdin e la Lampada magica, Bastien und Bastienne, La Serva Padrona, Das Telefon oder die Liebe zu Dritt, unter C. Fischer, U. Finazzi, C. Escher, J. Laurent, F. Hoch, C. Dechmann, R. Laufen und weitere.

Mit Judit Polgàr und Satoko Kato tritt sie regelmässig an Liederabenden auf. Unter anderem in der Tonhalle Zürich, an der Museeumsnacht Winterthur und in Japan mit Liedern von Brahms, Strauss, Debussy, Fauré, Poulenc, Ravel, Rachmaninov.u.s.w

Danielle Schmid setzt sich seit vielen Jahren intensiv mit zeitgenössischer Musik auseinander. U. a. mit den Uraufführungen von Wyschnegradskys Akte Wy (1/4 Tönig); «Eulen» von Patrick Frank (CH); «Es kommt…» von M.Steinauer-Robert Walser (CH) (welche auch auf CD aufgenommen wurde). Im Opern Bereich sang sie die Hauptpartien von «The contact Lens» von L.Ziblat (CD erhältlich) und 2011/12 die Hauptpartie der Oper «Aladdin und die Wunderlampe» von Nino Rota.

Ausserdem ist sie Stimmbildnerin des Zürcher-Bach-Chors.