Das Ensemble Sherazade besteht aus zehn jungen Musikern, die sich bereits während des Studiums an den Musikhochschulen Luzern, Basel und Berlin kennengelernt haben. Sie sind engagierte Kammermusiker und Mitglieder anderer Ensembles wie dem Luzern Quartett, dem Orphelian Quartett, dem Duo Escarlata oder den Festival Strings Lucerne.

Zunächst als lockere Formation für die Aufführung grösser besetzer Werke konzipiert, brachte die Zusammenarbeit mit verschiedensten Schweizer Performern wie Ursus und Nadeschkin, Heidi Happy oder Pepe Lienhard die Musiker nach dem Studienabschluss auf die Idee, neue Wege in der Präsentation klassischer Musik zu suchen.

Wichtige musikalische Impulse erhielten die Musiker bei namhaften Ensembles wie dem Alban Berg Quartett und dem Kuss Quartett, vor allem aber durch den gemeinsamen Lehrer Prof. Sebastian Hamann an der HSLU Musik Luzern.

Das Ergebnis und Pilot-Projekt «100 Jahre Metamorphosis» mit Peter Hottinger als Gast-Star betitelte die Luzerner Zeitung mit «Musik spricht alle Sinne an» und lobte die musikalische Vitalität und Intensität des Ensembles. 2013 sind weitere Projekte mit der St. Petersburger Malerin Ekaterina Ezhkova und der Komponistin Olga Bochikhina geplant.