Ich komme vom Schmuckdesign, wo ich die Objekte immer zusammen mit zukünftigen Trägerinnen denke und darauf hin gestalte. Beim Projekt 'adrift' finde ich es eindrücklich, was ein kleiner Eingriff im öffentlichen Raum bewirkt. Es ist offen, wie mit den kleinen Objekten von rough.eq umgegangen wird, von Passanten, sogar von Betroffenen. Nun könnt auch ihr an dieser sozialen Plastik teilhaben!