Martin Felder, geboren 1974 in Rheinfelden, studierte Philosophie, Spanisch und Deutsch in Genf. Autor von Prosatexten und Drehbüchern. Lebt in Luzern. Felder ist Mitglied der Autorengruppe index in Zürich und des Forums Hamburger Autoren.

Auszeichnungen: Werkbeitrag von Stadt und Kanton Luzern, Prix Jeanne Hersch en Ethique ou Philosophie Morale, Stipendium der Österreichischen Nationalbank anlässlich der Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt, Einladung zur Endrunde des Open Mike in Berlin.

Letzte Veröffentlichung: "1000-Seiten-Roman" im Verlag "Literatur Quickie", Hamburg, 2011 (Booklet)