Mich fasziniert der Film als Medium, da es sich aus den verschiedensten Bereichen zusammensetzt und gerade durch diese Vielschichtigkeit an erzählerischen Möglichkeiten gewinnt. Wie beispielsweise die freie Bewegung in Raum und Zeit im Film.

Seit 2010 studiere ich Film an der Zürcher Hochschule der Künste. In dieser Zeit habe ich einige Kurzfilme realisiert, die sich in ihrer Art sehr unterscheiden. Nach einem Filmessay wage ich mich nun mit dem Projekt Ibrahimmel, welches in einer artifiziellen Welt spielt, in ein neues Gebiet.